Canonical – Kooperation von Google, Yahoo und Microsoft

Die Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Microsoft haben mit gleichen oder sehr ähnlichen Inhalten unter mehreren URLS zu tun und müssen dann im Rahmen ihres Rankings entscheiden, welche der URLs die wichtigere ist, wenn nicht der gleiche oder sehr ähnliche Inhalt mehrfach im Index erschlossen werden soll.

Die drei Anbietergiganten von Suchmaschinen wollen einen neuen Linkparameter einführen, damit die Nutzer ihnen helfen können, welche der URLs die originärste/maßgeblichste Quelle ist.

Im Head-Bereich der Seite wird die maßgebliche URL für den Inhalt festgelegt: < link rel="canonical" href="http://diepresse.com/home/techscience/internet/452272/index.do" >

So wird der gleiche Inhalt für die Suchmaschine eindeutig einer URL zugeordnet, selbst wenn weitere Parameter mit der URL übergeben werden, wie dies häufig bei Blogs geschieht. Die Archiv-URL unterscheidet sich vom einfachen Artikel-Permanentlink.
http://diepresse.com/home/techscience/internet/452272/index.do?_vl_backlink=/home/techscience/internet/index.do Damit ist es den Websitebetreibern möglich, den Suchmaschinen zu signalisieren, unter welcher URL die entsprechenden Inhalte im Index geführt werden sollen.

Duplikate sind von diesem Canonical-Parameter nicht erfasst. Sie müssen weiterhin mit einer permanenten Umleitung (301) umgebogen werden. Bei Subdomains reicht der Canonical-Link aus, um von den Suchmaschinen beachtet zu werden.

Diese Linkangabe hilft, den Inhalt eines Blogs unter einer eindeutigen URL anzubieten und erleichtert so sicherlich ein gutes Ranking und verringert so sicherlich auch dublette Trefferanzeigen.

Quellen:
Google, Yahoo und Microsoft wollen “sauberes” Internet bei DiePresse.com
Mit Canonical gegen “duplicate content” via golem.de

Teilen

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  • Im grunde genommen hat das schon lange gefehlt. So kann man Google mitteilen unter welcher Seite dieser Content aufgeführt werden sollte. Gerade in Shopsystemen eine sinnvolle Ergänzung.

    • Dörte Böhner

      Ich denke auch, dass dies eine sinnvolle Zusatzangabe ist.

      Das W3C (World Wide Web Consortium) hat das rel-Attribut im link-Element ausdrücklich für die Nutzung durch Suchmaschinen vorgesehen. (Quelle:x: )

      Das ist sicherlich sinnvoll, den Suchmaschinen hier entsprechende Hinweise zu geben. Firmen werden die Möglichkeit nutzen, da sie hier eine Verlinkungsmöglichkeit auf ein Produkt erhalten können. Die Frage ist, inwieweit Otto-Normal-Website-Betreiber diese Notwendigkeit einsieht. Die Offensive der Suchmaschinen zeigt die Möglichkeit, aber ich glaube nicht, dass Websitebetreiber einen entsprechenden Mehraufwand akzeptieren würden. Als typisches Beispiel fallen mir hier die Metadaten ein, die jede Website haben sollte – aber wer nimmt sich da normalerweise schon die Zeit dafür?

  • Dörte Böhner

    So, das Blog ist jetzt auch auf rel = canonical umgestellt. Wie einfach das ist, kann man bei bueltge.de nachlesen.

    rel=”canonical”-URL für WordPress:x: bei bueltge.de

  • Ich frage mich ob das für Yahoo genug ist, immer nur mit den anderen mitzuhalten. Ich glaube, es wäre mal wieder an der Zeit, dass sie mit Fortschritten aufwarten, mit denen die Konkurrenz noch nicht dienen kann. Einen Imagepush hätten sie wohl dringend nötig, denn mittlerweile wurden sie ja glaube ich sogar schon von Bing auf Platz drei verdrängt und da müssten sie doch wirklich einen höheren Anspruch haben.

    • Dörte Böhner

      Yahoo als Suchmaschine in Deutschland spielt meines Wissens schon so gut wie keine Rolle mehr. Yahoo ruht sich zu sehr auf dem Ruhm alter Tage aus. Der Verlust der Identität als Webkatalog und der Erfolg von Google waren schon ein Problem und Yahoo hat ja hierzulande auch nie die Tradition aufbauen können wie in Amerika. Schade eigentlich, denn qualitativ kann Yahoo bei der ein oder anderen Suchanfrage schon noch mit Google, Bing und Co mithalten.