Die 25 bedeutendsten Bibliothekare

Die US-Bibliotheken haben ihre Helden.

These important figures influenced and developed the library systems we use today, from the Dewey Decimal System to the subscription library and public libraries.

  1. Ben Franklin
  2. Melvil Dewey
  3. Eratosthenes
  4. Saint Lawrence
  5. Mao Zedong
  6. Seyd Mohammad Khatami
  7. Golda Meir
  8. J. Edgar Hoover
  9. John J. Beckley
  10. Giacomo Casanova
  11. Pope Pius XI, or Achille Ratti
  12. David Hume
  13. Marcel Duchamp
  14. Lewis Carroll
  15. Beverly Cleary
  16. Laura Bush
  17. Madeleine L’Engle
  18. Marcel Proust
  19. Jorge Luis Borges
  20. Joanna Cole
  21. Jacob Grimm
  22. Philip Larkin
  23. Stanley Kunitz
  24. Jessamyn West
  25. Nancy Pearl

Fehlen hier noch welche? Wie sieht das bei uns in Deutschland aus?

Mehr dazu:
Milligan, Laura: 25 Famous Librarians Who Changed History:engl:

Teilen

Ähnliche Beiträge

Community – Readernaut

:engl:

Readernaut ist wieder eine neue Literatur-Community, die jedoch LibraryThing, Shelfari u.a. etwas voraus hat.
Man kann hier seine eigene “Bibliothek” eintragen, öffentlich zweigen, ws man liest und sehen was andere lesen. Dar+ber kann man Kontakte zu anderen Lesern bekommen. Im Vordergrund dieser Plattform steht aber Austausch von Gedanken, Kommentaren und Zitaten sowohl zum als auch aus dem Buch.
Für sportliche Leser, die gerne im Wettbewerb mit anderen stehen wollen, besteht auch die Möglichkeit einzutragen, auf welcher Seite man gerade ist. Warum also nicht mit Freunden ein Wettlesen veranstalten?

Es können bestehende Bibliotheken anderer Anbieter importiert werden. Voraussetzung zum Import von Titeln ist allerdings die ISBN.
Man kann Zitate hinzufügen, Gedanken, einfache Notizen.

Ähnlich dem Zwitscher-Angebot von Twitter kann man auch hier gemachte Zitate, Anmerkungen etc. über eine Timeline verfolgen. Bücher und auch einzelne Zitate lassen sich Taggen.

Gewöhnungsbedürftig ist aber das Mischmasch von deutscher und englischer Oberfläche. So kann ich zwar meine Bibliothek Durchsuchen, aber der Rest der Anleitung ist englisch-sprachig.
Beim “quoten”, d.h. zitieren verstecken sich die Möglichkeiten zur Seitenangabe, so dass ich erstmal suchen musste und überlegt habe, ob ich die Seite etwa per Hand eintippen muss.

Dennoch: Wer gerne sich mit anderen über seine Bücher austauschen will, einigermaßen Englisch versteht, findet hier eine einfach und unkompliziert zu nutzende Community, die keinerlei “bibliothekarisches” Fachwissen benötigt. Eine komplett deutsche Oberfläche würde hier alles noch einfacher machen.

Ein weitere Pluspunkt ist auch die Verknüpfungsmöglichkeit zu anderen Web2.0-Communities und -Anwendungen.

Aufmerksam geworden über
Readernaut: Was lese ich gerade?via MBI Blog

Teilen

Ähnliche Beiträge