Das Baumhaus lädt zum Lesen ein

In Dorsten gibt es vor dem Rathaus einen Stelzenbau, der unter dem Namen “Baumhaus” als Bibliothek die Kinder ans Lesen heranführen soll. Jetzt ist ein wichtiger Schritt dafür getan wurde. Der Projektentwickler IPE wird das Gebäude kaufen und auf eigene Kosten sanieren. Der eigentliche Betrieb soll durch einen noch zu gründenden Förderverein übernommen werden. Unterstützung erhält das Projekt von ganz prominenter Stelle. Die in Dorsten geborene Kinderebuchautorin unterstützt das Baumhaus. Sie gab dem Bürgermeister im vergangenen Jahr die Zusage, eigene Ideen in das Konzept einzubringen.

Der Stelzen-Bau war bis Mitte der 70er Jahre der Bibliotheksbau von Dorsten. Danach zog sie in das neue VHS-Gebäude im Lindenhof. Im Bau selber war seither die städtische Druckerei untergebracht, die nun wieder ins Verwaltungsgebäude zurückzieht.

Das nun freiwerdende “Baumhaus” soll nicht zur Konkurrenz der eigentlichen Bibliothek ausgebaut werden, sondern als ein Ort zum Lesen und Vorlesen, für Theater und Workshops genutzt werden. Den notwendigen Rückbau und die Ausstattung mit neuester Technik übernimmt IPE mit Hilfe eines einheimischen Architekten. Auch der frühere Dorstener Kulturamtsleiter arbeitet am künftigen Konzept mit. Finanziell untersützt wird das “Baumhaus” in der Gründungsphase dur die Ignaz-Rive-Stiftung mit 2000,00 Euro.

Als Eröffnungstag haben die Beteiligten sich auf den 14. September geeinigt, da an diesem Tag Cornelia Funke ihr neues Buch “Reckless” in London und New York vorstellt. Man hofft, an diesem Tag durch eine Live-Schaltung direkt Teil einer weltumfassenden Buchpremiere zu werden.

Quelle:
Lese-“Baumhaus” bekommt Unterstützung in Marl Aktuell / Sonntagsblatt
vielleicht auch in Dorsten – per Live-Schaltung.

Teilen

Ähnliche Beiträge