Dörte zum Millennium

Vor 1000 Posts betrat ein kleines unbekanntes Wesen die große Blogersphäre, emsig wie ein Bienchen erarbeite sie sich Beitrag um Beitrag. Heute haben wir uns hier versammelt, um unserer Blogchefin zu huldigen. In Demut verneigen wir unser Haupt vor dir o große 1000! Wir möchten dir für dein Schaffen mit einem kleinen Gedicht ganz leise und still ein Dankeschön zuhauchen:

Ein bibliothekarisches Blog, das ist fein! –
Dachte sich Dörte und richtete es ein.
Sofort ihre Finger über die Tasten jagen,
Denn Dörte hat nicht wenig zu sagen.
Ob Katzenmontag, DRM oder Urheberrecht,
Jedem Thema wird sie gerecht!
Darum sagen wir danke, mach weiter so
Dann ist die Bibliothekswelt froh!

Deine Untertanen Doreen, Julia, Katharina, Wolfgang

[Update]
Zur Autorin:
Julia Burkhardt ist studierte Bibliothekswissenschaftlerin der Humboldt-Universität zu Berlin.

Teilen

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  • Da kann ich mich nur anschließen und ebenfalls ein großes DANKE ausrufen.

    Miaut ein Lesekater

  • Dörte Böhner

    Oh Leute, ich bin ja knallrot geworden während des Lesens … Tausend Beiträge okay, davon machen allein 100 aber der Katzenmontag aus. – Ist schon ein wenig verrückt…
    Über die Untertanen sollten wir aber nochmal sprechen… Habe doch kein Fußvolk hier, sondern ganz fleißige Mitautoren und gerne können es davon noch mehr werden, zumal meine Zeit weniger wird.

  • Wolfgang Kaiser

    Selbst wenn es dann nur noch 900 wären oder 800, aber diese Zahl ist schon recht bemerkenswert und ich glaube, dass es in der Blogosphäre nur wenige BibliothekarInnen gibt, die noch so fleißig bloggen.Glückwunsch nochmal! Alle guten Dinge sind 1000.

  • Die “Untertanen” sind natürlich mit einem Zwinkern zu sehen, das war einfach Teil der “Huldigung” 🙂 Aber so ein Millennium ist schon mal ein Gedicht wert!

  • Dörte Böhner

    Das Gedicht ist wirklich nett, und ich sollte jetzt vielleicht die “Peitsche” auspacken und euch zu dem ein oder anderen Beitrag zwingen, wenn ihr euch als meine “Untertanen” seht 😉 – Nein, es bleibt alles beim Alten: Schreiben nach Lust und Laune und reagieren auf die ein oder andere Diskussion 🙂