Beiträge zur 14. Verbundkonferenz des GBV in Berlin [Stand: 11.09.2010, 22:48]

Es wurden auch zur 14. Verbundkonferenz Blog- und Twitter-Beiträge veröffentlicht. Hier finden Sie eine Liste mit Blogbeiträgen rund um die Vorträge und wenigen Diskussionen auf der 14. Verbundkonferenz des Gemeinsamen Bibliotheksverbandes vom 08. und 09. September 2010 in Berlin.

11.09.2010
Böhner, Dörte: GBV Verbundkonferenz – Firmenvortrag Schweitzer Fachinformationen, bibliothekarisch.de

10.90.2010
Hapke, Thomas: Zur Zukunft des Konzeptes Informationskompetenz in Bibliotheken, Hapke-Weblog
Rajski, Beate: OUS-ILL-Kopplung, bitte was?, netbib weblog

08.09.2010
Böhner, Dörte: Erste Eindrücke von der 1(4). Verbundkonferenz, bibliothekarisch.de
Heller, Lambert: Vermittlung von Informationskompetenz? — Vier Thesen für die Zeit danach., biblionik.de
Stabenau, Edlef: 14. Verbundkonferenz des GBV in Berlin, netbib weblog

Teilen

Ähnliche Beiträge

GBV Verbundkonferenz – Firmenvortrag Schweitzer Fachinformationen

Einer der ersten Firmenvorträge, die ich auf der 14. Verbundkonferenz des GBV in Berlin besuchte, war der von der Firma Schweitzer Fachinformationen. Ihr Referent Jörg Pieper stellte einen Ansatz der Demand-Driven Acquisition (DDA) vor, bei der Bibliotheksbenutzer aktiv in die Auswahl der zu erwerbenden E-Books einbezogen werden. Er erklärte dies am Beispiel der E-Book Library (EBL).

E-Books einzeln zu erwerben und dies über den ermittelbaren Benutzerbedarf zu steuern war vor zwei oder sogar einem Jahr noch kein wirkliches Thema, aber heute ist dies in Bibliotheken angekommen. Dazu benötigt man den richtigen Partner. Schweitzer Fachinformtionen arbeiten dafür eng mit der eBooks Corporation zusammen, einem australischen Unternehmen, welches seit 1997 im Bereich E-Book-Aggregation beschäftigt ist. Die EBL ist dabei die Plattform zum Online-Lesen mit dem Zugang über eine Bibliothek. Für Konsumenten bietet die eBooks Corporation mit eBooks.com auch eine Download-Plattform an. Auf der anderen Seite bietet die Firma auch eine Unterstützung für Verleger in Form von Publisher Services.

Schweitzer Fachinformationen ist seit dem 01.01.2009 ein Vertragspartner der EBL. Leider sind in der EBL vor allem englischsprachige E-Books zu finden. Daher ist das Buch-Angebot gerade für kleinere Bibliotheken aus weniger auf internationale Forschung ausgerichteten Einrichtungen eher nicht attraktiv. Seit Mai diesen Jahres bemüht sich Schweitzer verstärkt um die Aggregation deutscher Inhalte und möchte bis Ende des Jahres die 10.000 E-Book-Marke knacken. Derzeit ist man im Gespräch mit vielen deutschen Verlagen. Dort ist man oftmals bereits kurz vor der Vertragsunterschrift und bedient werden dabei auch geisteswissenschaftliche Bereiche. Springer, die derzeit hauptsächlich englischsprachigen Content in der EBL anbieten, werden nun auch deutschsprachige Angebote dort einstellen.

Die EBL bietet zwei Modelle an. Bei beiden unterscheiden sich vor allem durch eines, dass bei vielen E-Book-Anbietern der Standard ist: Über EBL erwerben sie keine vorgefertigten E-Book-Pakete, sondern das Geschäftsmodell setzt auf eine individuelle Auswahl. Beiden Lizenzmodellen sind folgende Punkte gemeinsam: » Weiterlesen

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Zitat] Unkommentiert – Zw. 1919 u. 2010

A public library is the most democratic thing in the world. What can be found there has undone dictators and tyrants: demagogues can persecute writers and tell them what to write as much as they like, but they cannot vanish what has been written in the past, though they try often enough. People who love literature have at least part of their minds immune from indoctrination. If you read, you can learn to think for yourself.

Doris Lessing (1919- )

Teilen

Ähnliche Beiträge