Vorstellung des "Powers Business Programm" der "Chicago Public Library"

http://vimeo.com/9884720

“The Internet is a great source for information, but when it comes to niche topics, like how to start a magazine, books are still the most thorough resource. The Chicago Public Library has so many in-depth resources I would never have thought to use, and their staff is great at pointing readers in the right direction.” CPL Business

In dem oben angefügten Video kommen die Modedesigner von Imaginery People zu Wort. Sie erläutern in welcher Form die “Chicago Public Library” (CPL) ihnen half ihr Geschäft erfolgreich zu etbalieren. Das “CPL Powers Business Programm” war im Jahre 2010 überaus erfolgreich, so dass die Print- und Onlinemedien dieser eher für Stadtbibliotheken ungewöhnlichen Dienstleistung mediale Aufmerksamkeit bescherten.

Ende Januar diesen Jahres lud die CPL vier kleinere UnternehmerInnen ein, welche an ihrem Programm teilnahmen. Die Bibliothek hilft kleinen Unternehmen, indem sie ihnen Zugang zu Datenbanken gewährt, ihnen beim Erstellen eines Businessplans Hilfe leistet und ihnen beibringt wie Marketingmaßnahmen durchzuführen sind. Einige Kleinunternehmer und Selbstständige nutzten die Bibliothek als ein Büro, ähnlich wie es beispielsweise das Betahaus in Berlin (kostenpflichtig) macht:

“When I started out, the library served as my actual office. It offered a clean, quiet and professional environment far more suitable than working from home. Not only did I find a great place to work, but the Library staff guided me to valuable resources that helped me launch my business. In fact, a Librarian told me about the City of Chicago’s Minority Business Enterprise program. Upon registering, I found myself open to incredible networking opportunities.”

Raphael Villas

Vilas ist Direktor der Web Marketing Firma 2 Big Division und zählt zu einem der von der Bibliothek unterstützten Unternehmern. Die von der CPL unterstützten NutzerInnen sind keine typischen BibliotheksnutzerInnen und da macht die Besonderheit dieser Zielgruppen aus, wie ich finde. Alle vier Geschäftsinhaber sprachen in bewundernswerter Weise über die durch Bibliothek geleistete Hilfe, welche sie bei dem Gang in die Selbstständigkeit unterstützte. Der Vorteil ist, dass die Bibliothek keine Kosten erhebt, wie es Darlene Jackson ausdrückte. Sie gründete das Plattenlabel D’lectable Music. Chris Force, ein Verleger und Herausgeber der Zeitschrift ALARM Magazine, entschied sich eines Tages aus seinem Hobby einen Beruf zu machen mit dem er seinen Lebensunterhalt verdient. Es gab BibliothekarInnen, die ihm dabei halfen ein Buch zu finden, das Tipps und Hinweise enthält wie er seine Zeitschrift kostendeckend und gewinnbringend an eine größere Leserschar verkaufen kann. Im folgenden Video nimmt Force hierzu Stellung:

Zusätzliche Dienstleistungen, welche die “Chicago Public Library”  für (potentielle) Kleinunternehmer und Selbstständige anbietet sind die folgenden:

  1. Eine Hilfe und Unterstützung bei speziellen Recherchen
  2. Informationen zu Grundlagen wie der Gang in die Selbstständigkeit zu verwirklichen ist (von der Entwicklung eines Businessplans hin zur Finanzierung)
  3. Betriebswirtschaftliche Bücher zu Themen wie Marketing, Finanzierung, Personal und dem Abschließen der  richtigen Versicherung

Darüber hinaus bietet die “Chicago Public Library” für all diejenigen, welche bereits ein kleines Geschäft/Unternehmen führen spezielle Beratungshilfen und Informationen an, damit diese expandieren können. Dazu zählen Unternehmensstudien, demographische Daten und der Zugang zu speziellen BWL-Artikel der Zeitung “Crain’s Chicago Business” und Adresslisten von Wirtschafts- und Berufsverbänden. Am 17. Mai wird die Chicago Public Library” in besonderer Weise für ihrern Service werben, indem sie einen “Tag der offenen Tür” veranstaltet, an dem speziell auf Businessfragen ausgebildete BibliothekarInnen mit Beispielpräsentationen von Businessplänen, Onlinequellen und Einzelberatungstermine  auf sich aufmerksam machen.

 


Ähnliche Beiträge