Aus aktuellem Anlass: Die Stadtteilbibliothek in Bottrop-Boy wird nun endgültig geschlossen

Am 15.11. beschloß der Rat der Stadt Bottrop die Stadtteilbücherei sterben zu lassen.Bottblog berichtete über die Abstimmungsergebnisse:

Gegen die Schließung haben gestimmt: die Grünen, die DKP, die ÖDP, die Linke sowie die SPD-Ratsmitglieder Franz Ochmann, Josef Weiner und Michael Schajor. Für die Schließung haben alle übrigen Ratmitglieder der SPD, CDU und FDP votiert.”

Gelebte Integration in Bottrop bedroht” hieß es noch am 15.02.2011 durch Dörtes Blogeintrag. Im Juli war die Situation dann schon akut und es wurden Flaschmobs abgehalten und es gab Fernsehberichte. Zur Erinnerung zwei weitere Videos, welche vom Kunstkreis Bottrop e. V. und Herrn Sahin Aydin stammen, die auf Bottrop TV gesendet wurden. Vielleicht können diese Videos eine Anregung sein, wie Kommunalpolitik gemacht wird. Letztendlich wurde demokratisch abgestimmt und es war seit Monaten wohl deutlich, wie die Entscheidung ausfallen wird.


P.S: An dieser Stelle muss ich mich fast entschuldigen, da ich nicht in letzter Zeit mehr über alle schließungsgefährdeten und von Sparmaßnahmen betroffenen Bibliotheken regelmäßiger berichtetn konnte. Ob in Chicago, der Occupy Wall Street Library, der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz, der Stadtteilbibliothek Hannover-Linden und anderswo, das Bibliothekssterben geht weiter und es würde manchmal fast unmöglich sein, über alle Schießungen zu berichten. Doch es gibt noch Lichtblicke. Nach dem gestrigen Besuch vom bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Wolfgang Heubisch und Dr. Rolf Griebel, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek, konnte die Auflösung der Augsburger Stadt- und Staatsbibliothek abgewendet werden. Es werden “nur” zwei BibliotheksmitarbeiterInnen entlassen und eine Profilschärfung ist geplant. Die Bibliothek wird auf lange Sicht verstaatlicht werden und der Freistaat Bayern wird die Finanzierung und den Unterhalt somit garantieren.


Ähnliche Beiträge