Simon's Cat Extra

Simons Cat-Erfinder Simon Tofield hat einen weiteren You-Tube-Channel “Simon’s Cat Extra” startet.

While the main Simon’s Cat channel is devoted to showing the Simon’s Cat films, the purpose of this channel is to give you a glimpse of the many other things happening in the world of Simon’s Cat.

We aim to be more interactive with this channel too. So if there’s a something you always wanted to see or know about, please tell us and we’ll see what we can do.

Film zur Premiere des dritten Buchs “Simons Katze – Kätzchenchaos

Simon’s Cat: Kitten Chaos Premiere Event

Und so wird Simons Katze gezeichnet

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Zitat] Unkommentiert – 2011

When a library is staffed by a professional, it becomes the most far-reaching service in the school, nurturing the rich and poor, the literate and those learning to be literate, the athlete, the musician, the class clown and the class artist. The school library is often a gathering place and safe haven for students. It is a service for which every person on campus benefits. […] Library programs need the public’s support now more than ever. We cannot afford to lose the academic enrichment that a library brings to a school community. Please urge your congressional representatives to restore the federal budget for libraries in the coming year. Restored funding would go to improving literacy through school libraries, a Department of Education program to update books, materials and other important school library programs. Let’s choose to be a literate society.”

Pam Muñoz Ryan

Teilen

Ähnliche Beiträge

Aus aktuellem Anlass: Die Stadtteilbibliothek in Bottrop-Boy wird nun endgültig geschlossen

Am 15.11. beschloß der Rat der Stadt Bottrop die Stadtteilbücherei sterben zu lassen.Bottblog berichtete über die Abstimmungsergebnisse:

Gegen die Schließung haben gestimmt: die Grünen, die DKP, die ÖDP, die Linke sowie die SPD-Ratsmitglieder Franz Ochmann, Josef Weiner und Michael Schajor. Für die Schließung haben alle übrigen Ratmitglieder der SPD, CDU und FDP votiert.”

Gelebte Integration in Bottrop bedroht” hieß es noch am 15.02.2011 durch Dörtes Blogeintrag. Im Juli war die Situation dann schon akut und es wurden Flaschmobs abgehalten und es gab Fernsehberichte. Zur Erinnerung zwei weitere Videos, welche vom Kunstkreis Bottrop e. V. und Herrn Sahin Aydin stammen, die auf Bottrop TV gesendet wurden. Vielleicht können diese Videos eine Anregung sein, wie Kommunalpolitik gemacht wird. Letztendlich wurde demokratisch abgestimmt und es war seit Monaten wohl deutlich, wie die Entscheidung ausfallen wird.

» Weiterlesen

Teilen

Ähnliche Beiträge

Ein Auschnitt aus der Zeichentrickserie Arthur: “Library card”

Teilen

Ähnliche Beiträge

Brückenbauen zwischen Kulturen und Sprachen am Beispiel der Katholischen Öffentlichen Bücherei Ochsenhausen

„Die Muttersprache ist „Verbündete“ und nicht „Feindin“ der Fremdsprache. Sie bahnt den Weg für alle weiteren Sprachen: „Die Muttersprache hat uns Augen und Ohren aufgetan für grundlegende grammatische Mechanismen.“ (Butzkamm 1999, S.309) Wo nur die deutsche Sprache erlaubt ist, wird ein Kind von seinen Wurzeln abgeschnitten. Damit verliert es den Zugang zu den Wurzeln der eigenen Sprachentwicklung, zu seinem Betriebssystem.

Barbara Sckell

Der folgende Film zeigt die Bedeutung des Brückenbauens zwischen der Katholische Bücherei Ochsenhausen St. Georg (Diözese Rottenburg-Stuttgart) und den nichtkatholischen AnwohnerInnen, die oftmals aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte stammen. Die Bücherei ermöglich den Kindern Bücher in ihrer Muttersprache auszuleihen, was bei einer deutschen und katholischen Bücherei keine Selbstverständlichkeit ist, dass es Bücher auf türkisch gibt. Es scheint in dieser Bücherei und der Gemeinde ein Bewußtsein zu geben, dass Deutsch zu lernen alleine nicht ausreicht. Aktuell zum bundesweiten Vorlesetag, der morgen beginnt, will ich an dieser Stelle ein Plädoyer an alle katholischen, evangelischen und sonstigen konfessionell ausgerichteten Gemeindebüchereien richten, das von Barbara Sckell stammt:

(Katholische) Öffentliche Büchereien sind für alle offen und erlauben damit einen niederschwelligen Zugang zu Medien und kultureller Bildung und unterstützen das lebenslange Lernen. Wenn diese einen gleichberechtigten Zugang für alle Personen bieten, ungeachtet der Herkunft oder Muttersprache, ermöglichen Büchereien eine aktive Teilnahme an sozialem Leben und Bildung. Auch das ist Barrierefreiheit.”

Teilen

Ähnliche Beiträge

Fanpages und Likes – Ade?

Heute fand an der ZBW eine Veranstaltung zum Thema “Social Media in Bibliotheken – Quo Vadis?” statt. Nach drei interessanten Vorträgen gab es eine Podiumsdiskussion zu “Fanpages und Likes – Ade?”. Diese kann jetzt von all jenen, die sie nicht verfolgen konnte, nachgesehen werden…

Paneldiskussion: Privacy im Social Web – Fanpages und Likes ade? from Die ZBW on Vimeo.

[Update ] Livestream-Video wurde deaktiviert. Erstetzt durch das offizielle, bearbeitete Video zur Panel-Diskussion [/Update]

Teilen

Ähnliche Beiträge

Ich hätte gern …

Schüler der Realschule Heilsbronn haben einen kleinen Film in ihrer Schulbibliothek gedreht.

» Weiterlesen

Teilen

Ähnliche Beiträge

Recherch-O-Mat – Testen Sie sich selbst mal wieder

Informationskompetenz zu vermitteln, ist inzwischen etwas, das viele Bibliothek(arInn)en als eine Ihrer Grundaufgaben bezeichnen. Ich stecke gerade selbst mitten in einem Kurs (6 x 90 min) und weiß, dass wir die Studierenden dort mit jeder Menge Fachtermini, komplizierten Suchanfragen, Fachdatenbanken und … und … und … bombardieren. Doch wie sieht es mit unserer eigenen Recherkompetenz aus, die uns unter anderem dafür prädestinieren soll, Schulungen zu halten?

Ganz ähnlich dem Wahl-O-Mat können Sie mit dem Recherch-O-Mat testen, welcher Recherchetyp Sie sind: Hilfloser Krebs – dummes Huhn / dummer Hahn – schlaue Füchsin / schlauer Fuchs – oder fleißiges Bienchen? Liebe Kollegen und Kolleginnen, was für ein Rechertyp sind Sie?

💡 Machen Sie ruhig selbst mal den Test, um zu sehen, womit wir unsere Nutzer so bombardieren. 😉

Screenshot Recherch-O-Mat

Erstellt wurde der Recherch-O-Mat durch das “Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS)” der Universität Osnabrück.

Teilen

Ähnliche Beiträge
1 2 3 4