Drehort Bibliothek: Ein TV-Spot zur Krankheit Mukoviszidose

Eine Bibliothek irgendwo in Deutschland. Was nun kommt ist eigentlich ein trauriger Kurzfilm. Ein kleiner Junge hustet. Auf die Bitte einer jungen Frau „doch mal damit aufzuhören“ reagiert er mit deutlichen Worten. Er huste immer. Und er möchte einmal alt werden — 25 Jahre. Vor einigen Jahren hatten ja Studenten des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaften der Humboldt Universität Berlin die Kommunikationsplattform Mukowiki geschaffen. Eine Initiative, wie es mehrere geben müßte, um die Vernetzung von Betroffenen und ihren Angehörigen verschiedener Krankheiten zu erleichtern.

Fakten zum TV-Spot „Husten“
Länge: 33 Sekunden
Erstausstrahlung: ZDF
Verantwortlich: Dr. Andreas Reimann


Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  • Dörte Böhner

    Hallo Wolfgang,

    die Initiative wurde noch einige Jahre über den Projektstatus hinaus betrieben. Es wurden sogar Minijobs für Studierende geschaffen, die nach Ende des Projektstatus Mukowiki und die daraus entstandende Patientenbibliothek weiterbetrieben hat. Man hat auf der Station für die Muko-Erkrankten für WLAN gesorgt, damit ein einfacher Zugang zu den Kontakten außerhalb des Krankenhauses erhalten bleiben konnte, hat für die technische Infrastruktur gesorgt, bei Bedarf Schulungen gegeben, war als Ansprechpartner zweimal die Woche vor Ort.

    Mukowiki heute gibt es leider nicht mehr, weil durch mehrfachen Umzug der Kinderstation, welche die Erkrankten betreute, sich die räumliche Situation immer mehr verschlechterte. Zum Schluss gab es nur noch eine Ecke mit Bücherschrank im Spielzimmer. Unter diesen Aspekten, wo es eigentlich Ziel war, den Jugendlichen auch jederzeit Zugang zu Laptops, PCs, Drucker, Scanner usw. zu ermöglichen, war eine Fortführung nicht mehr möglich. Bücher, die es auch gab, waren weggeschlossen und erlaubten keinen freien Zugang mehr. Dieses Problem konnte nicht gelöst werden. Eine eigentlich nur benötigte „räumliche“ Unterstützung durch den Krankenhausträger fehlte.

    Dieses durch einen Verein und Spenden getragene Angebot wurde deshalb leider schon vor einigen Jahren eingestellt. 🙁