Eine Offene Bibliothek für Weimar

Das Projekt juLi im juni möchte eine Offene Bibliothek in der Goethe- und Schiller-Stadt Weimar initiieren.

Bisher sind die Planungen allerdings noch theoretischer Natur – aber einen möglichen Ort haben wir schon gefunden:
Am Goetheplatz wäre die Aufstellung neben den Sitzgelegenheiten in der Grünanlage denkbar.

Auf diesen Standort kam man, weil dort früher ganz in der Nähe das Lesemuseum zu finden war, welches 1859 – 1860 durch Carl Heinrich Ferdinand von Streichhan für den Lesegesellschaft von 1831 errichtet wurde.

Die Lesegesellschaft hatte sich damals zum Ziel gesetzt, der Öffentlichkeit die politische, wissenschaftliche und der Unterhaltungen dienende Literatur zugänglich zu machen.

Aus dieser Tradition heraus will das Projekt für Weimar, der Stadt der beiden bekanntesten deutschen Dichter der Klassik, einen freien Zugang zu Büchern ermöglichen. Jeder soll an Literatur gelangen, ganz ohne Aufsicht, Ausleihzettel und Rückgabefristen.

Diese tolle Idee kann sicherlich weitere Unterstützung gebrauchen.


Ähnliche Beiträge