Perspektive Bibliothek stellt sich vor

von Jochen Apel und Martin Hermann

Seit Mitte Juli ist Perspektive Bibliothek, die Open Access Zeitschrift der Münchner Bibliotheksreferendare, online. Wir freuen uns sehr über die Einladung, die Ideen und das Konzept hinter der Zeitschrift bei bibliothekarisch.de etwas genauer vorstellen zu dürfen.

Die Idee

Die Idee zu Perspektive Bibliothek entstand aus unserem Wunsch heraus, die von den Bibliotheksreferendaren während der theoretischen Ausbildung an der Bibliotheksakademie Bayern angefertigten schriftlichen Arbeiten einem interessierten Fachpublikum besser zugänglich zu machen. Wir fanden es sehr bedauerlich, dass diese Beiträge in der Regel nur von zwei Korrektoren gelesen werden und ansonsten für die Bibliothekswelt verloren gehen.

Perspektive Bibliothek

Open Access-Journal Perspektive Bibliothek


Aus diesem Grund fassten wir den Plan, die Arbeiten im Rahmen einer Open Access Zeitschrift zu veröffentlichen. Das hatte auf der einen Seite ganz praktische Gründe. Jochen hatte während seiner praktischen Referendarsausbildung in Heidelberg die Open Source Software Open Journal Systems (OJS) kennengelernt. Es wurde uns schnell klar, dass wir damit eine Publikationplattform zur Verfügung haben, mit der wir unser Zeitschriftenprojekt ohne größere Zusatzkosten und ohne unverhältnismäßigen Aufwand umsetzen können. Auf der anderen Seite waren und sind wir als junge Bibliothekare der Auffassung, dass eine neue Zeitschrift für bibliothekarische und informationswissenschaftliche Themen eigentlich nur per Open Access und mit Creative Commons Lizenz CC-BY 3.0 veröffentlicht werden kann. Jegliche andere Veröffentlichungsform kam für uns, auch angesichts der andauernden Debatte um The Cost of Knowledge, nicht in Frage.

Da es aber ohne Beiträge keine Zeitschrift gibt, war die Meinung der anderen Referendare entscheidend für den weiteren Verlauf. Unsere Kolleginnen und Kollegen haben hier gleich signalisiert, dass sie bei dem Projekt mit ihren Beiträgen mitmachen wollen. Das war der Startschuss für die eigentliche Arbeit, an deren Ende die erste Ausgabe im Juli stand.

Die erste Ausgabe

Die Resonanz auf die erste Ausgabe hat unsere Erwartungen positiv übertroffen. Nach drei Wochen wurden die neun Artikel und das Editorial insgesamt bereits mehr als 3000 Mal heruntergeladen. Hinzu kommen viele freundliche E-Mails, in denen uns zur Idee und zur ersten Ausgabe gratuliert wurde. Eine weitere Bestätigung für unser Konzept und unsere Arbeit sind die Reaktionen in den verschiedenen Social-Media-Kanälen.

Wir wollen aber nicht verheimlichen, dass es auch einige kritische Reaktionen gab. Die größte Kritik machte sich daran fest, dass ausschließlich Referendare der Bibliotheksakademie Bayern bei uns veröffentlichen können. Das ist sicherlich ein berechtigter Kritikpunkt. Wir würden selbst gerne den Autorenkreis erweitern, können dies aber im Augenblick nicht leisten, da wir die Zeitschrift komplett in unserer Freizeit auf die Beine stellen. Die weiteren Anregungen und Kritikpunkte sind uns ein Ansporn, unsere Zeitschrift noch besser zu machen, auch wenn wir vielleicht nicht alles zeitnah umsetzen können.

Wie geht’s weiter mit Perspektive Bibliothek?

Das erste Etappenziel haben wir mit der Herausgabe der Premierenausgabe erreicht. Für die zweite Ausgabe haben wir Anfang Oktober als Veröffentlichungstermin anvisiert. Danach wünschen wir uns, dass auch die nächsten Referendarsjahrgänge an der Bibliotheksakademie die Chance nutzen, ihre Artikel in Perspektive Bibliothek zu veröffentlichen. Wir bieten Ihnen nicht nur ein Forum für ihre Beiträge, sondern auch damit die Gelegenheit, sich potenziellen zukünftigen Arbeitgebern zu präsentieren. Unser wichtigstes Ziel aber ist es, in der Zukunft noch mehr zufriedene Leser zu gewinnen, mit denen wir unsere spannenden und informativen Beiträge teilen können.

 Wer sind „wir“ eigentlich? – die Herausgeber

Die beiden Herausgeber von Perspektive Bibliothek, Jochen Apel und Martin Hermann, sind Bibliotheksreferendare und befinden sich gerade in der Prüfungsphase des theoretischen Jahres an der Bibliotheksakademie Bayern. Ab Oktober wird Jochen als Fachreferent an der Universitätsbibliothek Heidelberg arbeiten, Martin ist dann als Direktionsassistent an der Bayerischen Staatsbibliothek tätig.

Mehr von Perspektive Bibliothek

gibt es auf Twitter @PerspektiveBib oder
auf Facebook

Reaktionen zur ersten Ausgabe

Bredemeier, Willi: Perspektive Bibliothek – Eine Open-Acess-Zeitschrift für bibliothekarische und informationswissenschaftliche Fragen, Passwort Pushdienst vom 18.07.2012
Perspektive Bibliothek: Neue Open-Access-Zeitschrift im Bereich Bibliotheks- und Informationswesen, Informationsplattform Open Access, News 17.07.2012

Teilen

Ähnliche Beiträge