[Kurz] #newLIS 2014 reloaded

Derzeit gibt es auf Twitter zum Thema #newLIS eine erneut aufflammende Diskussion. Erstmals 2012 schwappte diese in den Social Media-Kanälen hoch. Unter dem Hashtag #newLIS wird weiterhin über ein Open Access Journal nachgedacht. Dabei werden immer Fragen wie diese besprochen: Wer wird als Zielgruppe angestrebt? Was soll inhaltlich geschehen? Soll dieses Journal massentauglich praxisnah berichten, auch auf die Gefahr hinaus, dass dann Beiträge zu Auslandsaufenthalten und Lobeshymnen auf eigentlich gescheiterte DFG-Projekte erscheinen werden. Oder sollen es Aufsätze sein, tief recherchiert und belegt mit einen hohen wissenschaftlichen Niveau? Kann man auch vielleicht jede Stufe akzeptieren und die besten durch verschiedene Review-Stufen adeln?

Ich habe mehrfach über diese Diskussion hier im Blog berichtet und habe mit Storify versucht, die aktuelle Diskussion etwas nachvollziehbarer zu machen.

Was glauben Sie / glaubt ihr: Gibt es wirklich einen Bedarf für ein neues Journal im Bereich des Bibliotheks-, Archiv- und Informationswesens oder ist das einfach nur vertane Zeit?
 
 

Creative Commons Attribution 3.0 Unported This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported.


Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  • CH

    Die Fragen sind doch eigentlich durchdiskutiert, oder? Ich glaube, es sollte auch nicht allzu viel Zeit mit weiteren, vertiefenden Diskussionen über Details verbracht werden. Zumindest nicht, bis sich ein Kernteam zusammengefunden hat, das sagt: wir machen es, und zwar federführend. Daran ist m.E. der erste Anlauf gescheitert.

    • Dörte Böhner

      Daran ist er definitiv gescheitert. Vermutlich sollten wir jetzt ein Treffen vereinbaren, um sozusagen konstituierend tätig zu werden. Bietet sich das am Rande des Bibliothekartages in Bremen an? Wer würde aktiv mitmachen und wer sollte möglichst vorher noch angesprochen werden?

  • Pingback: Gelesen in Biblioblogs (6.KW’14) | Lesewolke

  • Lambert und Rudolf haben heute am Rande der E-Books-Tagung an der TIB beschlossen, dass wir genau das tun wollen: nicht mehr diskutieren, sondern wirklich konkret werden. Wir wollen uns am Rande des Bibliothekartags mit Leuten treffen, die einem solchen Kernteam mitmachen wollen. Vermutlich werden wir aber zuvor einen Vorschlag ausarbeiten, den wir dann am Bibtag besprechen können…

  • Dörte Böhner

    Hallo Rudolf,
    danke für Eure Initiative. Falls ich für den Bibliothekartag freibekomme (neuer Job), könnt ihr da mit mir rechnen, ansonsten beteilige ich mich auch sonst gerne.

    LG
    Dörte

  • Ich hoffe, Du kannst kommen. Aber wir rechnen auf jeden Fall mit Dir 😉