Ein paar Fotoimpressionen und ein Video von Bibliotheken in Sarajevo

„Vijecnica is a symbol of Sarajevo … because the history of Vijecnica is the history of Sarajevo.“ Ivo Komsic

Nachdem ich im Jahr 2012 und im Jahr 2014 vor allem über die Nationalbibliothek in Sarajevo mehrere Blogbeiträge verfasste, hatte ich im Sommer 2015 nun endlich die Gelegenheit genutzt, um selbst Bosnien-Herzegowina zu bereisen. Mein erster Aufenthalt in diesem Land war Sarajevo und wurde dazu genutzt die im Jahr 2014 wieder eröffnete Bibliothek im ehemaligen Rathaus („Vijecnica“) zu besuchen. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1896. Erst im Jahr 1949 wurde zur Nationalbibliothek umfunktioniert. Bedingt durch den Bürgerkrieg, ging das Gebäude im August 1992 in Flammen auf und es wurden fast 2 Millionen Bücher zerstört, welche auch das multikulturelle Leben unter der Osmanischen und der österr.-ungar. Herrschaft deutlich machten. Im unteren Teil des Gebäudes gab es eine Ausstellung über die Stadt Sarajevo. Als ich mich erkundigte, wo es denn die Bücher gibt bzw. warum diese nicht ausgestellt werden, konnte mir der Sicherheitsmann keine Infos hierzu geben. In einem Raum konnte man den Eindruck gewinnnen, dass dieser für Stadtratssitzungen genutzt wurde.

Außenansicht vom anderen Ufer des Flußes Miljacka .

Erinnerungstafel am Eingang des Gebäudes.

Eingangshalle

Treppenaufgang

Fensterverzierungen

Wandverzierungen

Eine weitere Bibliothek, die ich während meines Aufenthaltes teilweise besuchte, war die Gazi Husrev-Beg Bibliothek, welche über einen Bestand von mehr als 100.000 hauptsächlich arabischen und türkischen Texten verfügt. Hierzu wurde im Jahr 2014 ein neues Gebäude eröffnet.

Die Bibliothek wurde im 1537 von Gazi Husrev-Beg, einem Provinzgouverneur von Bosnien während des Osmanischen Herrschaft, gegründet. Im Laufe der Geschichte wurde die Bestände dieser Bibliothek mehrmals an verschiedene Orte verlegt. Während dieses Bürgerkriegs wurden die Bibliotheksbestände an acht verschiedenen Orten untergebracht. Das neue Gebäude wurde durch Spenden aus dem Emirat Katar ermöglicht.

Der Eingangsbereich der Bibliothek unmittelbar neben einer Buchhandlung, eines Cafés und der Gazi-Husrev-Beg-Madrasa und des Museums.

Das folgende Video gibt einen ersten Einblick über die wertvollen Bestände dieser Bibliothek:


Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *