Testphase bei OpenBiblioJobs

OpenBiblioJobs - Eingabeformular - neue Stellen für die Jobbörse finden

Testphase
OpenBiblioJobs (OBJ) erprobt derzeit mit der Erweiterung von Amber eine Möglichkeit, Seiten mit den bei uns nachgewiesenen Stellenangeboten als Snapshot dauerhaft zu archivieren.

Aus den verschiedensten Gründen wurde die Bitte aus der Community immer wieder an OBJ herangetragen. Sei es, weil man vergessen hat, sich die die Ausschreibung auszudrucken oder irgendwie abzuspeichern. Sei es für eine wissenschaftliche Auswertung, wenn es z.B. darum geht, wie sich die Anforderungen an die Bibliothekar*innen verändert haben. Bisher konnten wir in diesem Fall nur auf unsere Metadaten verwerten.

Die mit Amber archivierten Stellenbeschreibungen können damit nun auch zu einem späteren Zeitpunkt auf Anfrage für die persönliche Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch oder wissenschaftliche Analysen zur Verfügung gestellt werden.

Wie funktioniert das?
Das Erstellen eines Snapshots erfolgt automatisch, sofern die Webseite mit dem Jobangebot das Harvesten ihrer Seite nicht generell verbietet. Der so erstellte Snapshot wird einmal lokal bei OBJ hinterlegt und gleichzeitig wird davon auch ein Snapshot beim Internet Archive hinterlegt.

In der Listen- oder Detailansicht (Klick auf den Titel des Jobangebotes) erhalten die Jobsuchenden die Möglichkeit, zwischen der Orginalwebseite und dem Snapshot zu wählen, wenn sie einen kleinen Moment mit der Maus über dem verweisenden Link verweilen.

Amber-Menü bei OpenBiblioJobs

Amber-Menü bei OBJ

Ein direkter Klick auf den Originallink bzw. auf den Button “Continue to the page” führt zur Originalwebseite.

Eine 100%ige Abdeckung aller Volltexte erhalten wir dabei jedoch nicht. Es gibt Seiten, da funktioniert das Erstellen eines Volltextabzuges nicht, z.B. wenn auf Facebook, auf die Detailseite einer Jobsuchmaschine, z.B. Interamt, oder auf Seiten, bei der die Stellenbeschreibung über mehrere Seiten verteilt werden, z.B. Bundeswehr. Grund hierfür sind rein technische Hürden (mehrere Seiten) oder das Verbot für automatische Crawlen (festgelegt in der robot.txt oder in den Metadaten). Amber respektiert die festgelegten Einstellungen dieser Webseiten.

Für das Melden von Jobangeboten aus Jobsuchmaschinen wäre es hilfreich zu prüfen, ob es nicht die gleiche Stellenbeschreibungen auf den Seiten der Stadt, der Universität etc. gibt.

Weitere Ideen?
Derzeit prüft das Team hinter OBJ weitere Ideen auf Umsetzung. Das Thema “Jobgesuche” ist nur eines, welches aus der Community an uns herangetragen wurde. Gibt es weitere Bitten oder Ideen, die wir in Betracht ziehen sollen? Wenn ja, können Sie einfach einen Kommentar hinterlassen.

Weitere Infos zu OBJ

Tu, Pascal Ngoc Phú; Böhner, Dörte: OpenBiblioJobs – offen, unabhängig und ehrenamtlich, In: o-bib. Das offene Bibliotheksjournal 5 (2018) 3, S. 202-209.


Ähnliche Beiträge

Wir suchen Ihre Erfahrungen mit OpenBiblioJobs

Open BiblioJobs

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

auf dem Bibliothekartag 2018 wurden Phu Tu (@herr_tu) und ich @bibliothekarin gebeten, einen Artikel über OpenBiblioJobs (@openbibliojobs zu schreiben. Das Projekt OpenBiblioJobs wird von Freiwilligen mit viel Herzblut betrieben. Wir alle würden uns freuen, wenn wir Ihre Geschichte mit OpenBiblioJobs(OBJ) erfahren könnten.

Sind Sie mit OBJ oder jemand aus Ihrem KollegInnen bzw. Freundes-/Bekanntenkreis fündig geworden? Haben Sie so vielleicht Ihre Traumstelle gefunden?
Welcher ist Ihr liebster Zugang zu den Jobs: die Liste, die Karte, die Tabelle, unser RSS-Feed, der Twitter-Feed oder ein anderer Zugang?
Haben Sie Anregungen, was wir verbessern sollten oder auf jeden Fall so lassen sollten?

Ich würde mich freuen, wenn Sie hier in den Kommentaren oder per Mail (doerte . boehner [at] bibliothekarisch.de) ein Feedback hinterlassen würden.

Vielen Dank
Dörte Böhner


Ähnliche Beiträge

[Kurz] In eigener Sache

Liebe Blogleserinnen,
liebe Blogleser,

mit dem neuen Update von WordPress sowie JetPack haben wir Bibliothekarisch.de hoffentlich Bibliothekarisch.de datenschutzkonformer gestaltet. Zu einem habem wir die Option “Gravatare anzeigen” deaktiviert. Zum anderen gibt es nun auch eine aktualisierte Datenschutzerklärung, die nun auf einer eigenen Seite zu finden ist. Aus diesem Grund wurde das Impressum gekürzt und etwas überarbeitet. Für die Datenschutzerklärung wurde auf den Datenschutz-Generator von RA Dr. Thomas Schwenke zurückgegriffen.

Das Update von WordPress hat auch ein Update des bis dahin verwendeten Themes “Glade” nach sich gezogen. Leider hat sich dabei herausgestellt, dass sich das Theme damit nicht mehr kompatibel mit den gestellten Anforderungen von Bibliothekarisch.de gezeigt hat. Hier war rascher Rat teuer. Zum Glück bin ich auf Smartline vom gleichen Anbieter, ThemeZee, aufmerksam geworden. Dieses ließ sich rasch anpassen und trägt wieder das dunkle Blau, dass schon die vergangenen Jahre die Inhalte von Bibliothekarisch.de unterstützte. Dabei wirkt das Design meiner Meinung nach wunderbar aufgeräumt, trotz der zahlreichen Widgets in der Seitennavigation. Ich hoffe, es gefällt Ihnen so gut wie mir.

Bei Fragen können Sie jederzeit Kontakt per Mail aufnehmen oder hier einen Kommentar hinterlassen.


Ähnliche Beiträge

Ein schöne Adventszeit

Liebe Leserinnen und Leser,

Ich wünsche Ihnen ein paar besinnliche Feiertage, einen kräftigen Magen für die feinen Sachen, die an diesen Tagen den Weg auf den Tisch finden, und ein paar schöne Stunden im Kreise der Lieben.

Ihre
Dörte Böhner


Ähnliche Beiträge

Stellenausschreibung für den Wiki-Service Bw (meine alte Stelle)

Bewerbungsschluss: 27.12.2017

Liebe arbeitssuchende Kolleginnen und Kollegen,

da ich zum 01.11. aus privaten Gründen eine neue Stelle in Jena angetreten habe, musste ich meine hochinteressante, fordernde Stelle beim Wiki-Service Bw im Fachinformationszentrum der Bundeswehr (FIZBw) freimachen.

Die Tätigkeiten, die ich dort hatte, haben Spaß gemacht, haben viel positives Feedback gebracht und mir neue Blickwinkel auf viele Dinge eröffnet.

Die Stelle ist endlich erneut ausgeschrieben und daher möchte ich hier an dieser Stelle darauf hinweisen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit per Twitter oder E-Mail an mich wenden. Bewerbungen erfolgen online über das Bewerbungsportal der Bundeswehr.

In diesem Job hat mir besonders geholfen:
ein grundlegendes Verständnis für das Funktionieren von Social Media,
das aktive digitale Teilen von Wissen,
meine Erklärbär-Funktion durch Tutorials, Beratungen etc,
vorhergende intensive Team- und Projekterfahrungen (wenn auch nicht in leitender Funktion).

In der Stellenanzeige nicht enthalten ist die Tatsache, dass Sie in ein tolles Team kommen werden und täglich spüren, dass Sie mit Ihrer Arbeit wirklich etwas für Ihre Zielgruppe bewirken und erreichen.
» Weiterlesen


Ähnliche Beiträge

Diesesmal haben wir zwei Fragen an Sie

Wir feiern am 09.02.2017 ein tolles Jubiläum:
ZEHN Jahre Bibliothekarisch.de.

Zehn Jahre sind mehr oder weniger die Autorinnen und Autoren des Blogs zu Wort gekommen.

Dieses Mal haben wir zwei Fragen an Sie, unsere Leserinnen und Leser.

Was lieben Sie an Bibliothekarisch.de und was verbinden Sie persönlich mit unserem Blog?

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen.

10 Jahre Bibliothekarisch.de


Ähnliche Beiträge

Neues Design

Nach zweieinhalb Jahren war es mal wieder Zeit für eine kleine Frischekur für das Kleid des Blogs. Danke an PicoChic, das gute Dienste geleistet hat, aber bei dem kleine Dinge nie so waren, wie ich mir das vorgestellt habe.

Altes Design: PicoChic

Altes Design: PicoChic

Das neue Design heißt “Simple Life” und ist besser lesbar. Es ist etwas klarer in der Gestaltung und kompakter. Die Tags, die Möglichkeit zu kommentieren und die Anzeige zu den Kategorien ist unter den Artikel gerutscht.

Neues Design "Simple Life"

Neues Design: “Simple Life”

Die neue, verschlankte Ansicht hat beim Testen mit drei Browsern problemlos funktioniert. Sollte es Probleme geben, würde ich mich über eine kurze Rückmeldung freuen.


Ähnliche Beiträge

Mal alle Neune gerade sein lassen …

… nee, haben wir nicht.

Heute starten wir ins neunte Jahr. Wir waren auch im letzten Jahr nicht unttätig und haben ganze 446 Beiträge über das Jahr hinweg angehäuft. Darunter 5 Beiträge von Gastautoren, allein vier für die grandios gescheiterte Sketchnote Challenge. Vielen Dank hier für die tapferen Mitstreiter.
Neun Jahre Bibliothekarisch.de

Das zeigt sich nach 9 Jahren lebendiges Blog und Geschehen: ein wenig Statistik (Stand. 08.02.2016)

  • 4.591 Beiträge
  • in 99 Kategorien
  • mit 2.102 Kommentaren.
  • Dazu kommen 5.816 Tags.

Titel pro Jahr
Anteile am Wachstum des Blogs

Was wünschen wir uns für das nächte Jahr? Gerne würden wir hier wieder alte und neue Gastautoren zu einem Thema ihrer Wahl begrüßen und positive Nachrichten aus der Welt der Bibliotheken berichten, ohne dafür den Blick für Probleme zu verlieren. Willkommen sind auch weitere Autorinnen und Autoren, die sich hier am Blog beteiligen möchten.


Ähnliche Beiträge

[Kurz] Drei Jahre gemeinsam – OpenBiblioJobs

So alt ist OpenBiblioJobs also heute geworden. Drei Jahre gemeinsam haben wir – und damit meine ich jeden, der bei uns Jobs gemeldet oder Jobs gefunden hat – OpenBiblioJobs inzwischen begleitet. Danke Phu Tu und Marco Barría hat OpenBiblioJobs etwas übernommen, dass es bei Google schon länger gibt und auf der wir unsere ersten Gehversuche gestartet haben. OpenBiblioJobs hat sein erstes Doodle 😉

Unable to display content. Adobe Flash is required.

Wie hat OpenBiblioJobs Sie / Dich bei der Jobssuche eigentlich unterstützt? Gern würden wir da ein wenig mehr erfahren, um ggf. daraus Rückschlüsse zu ziehen, wo wir das Angebot verbessern können. Bitte hinterlassen Sie / hinterlass Du doch einen kleinen Kommentar hier im Blog.

Ach ja, wen es interessiert: Statistik gibt es gern ein anderes Mal. Heute wollen wir einfach nur ein wenig feiern.


Ähnliche Beiträge

Ein Aprilscherz, eine Buchhandlung und eine E-Mail-Konversation

Der Aprilscherz dieses Blogs scheint dieses Jahr wirklich gut bei unserer Leserschaft angekommen zu sein. Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. “Komisch” ist nur, wenn man seinen Text unlizensiert und ohne Erlaubnis plötzlich auf einer kommerziellen Seite wiederfindet. Liebenswürdig wie ich bin, habe ich einfach ein paar nette Zeilen per Mail hingeschickt, da das Kommentieren nicht möglich ist.

Hier mein E-Mail-Text, den ich gestern abgesandt habe: » Weiterlesen


Ähnliche Beiträge
1 2 3 8