Zebra und Löwe

Ein Jahr vorbei und es wieder Weltkatzentag. Es gibt diesen Tag, um auf Missstände aufmerksam zu machen, unter denen Katzen leben und gehalten werden. Aber auch auf die Gefahr des Aussterbens unserer Großkatzen soll dieser Tag hinweisen.

https://vimeo.com/138457581

The Zebra and the Lion from Hal Mayforth on Vimeo.

A short film, part of a Canadian UN campaign called Sport in a Box . Character Design: Hal Mayforth, Animation: Chuck Gammage Animation, Toronto


Ähnliche Beiträge

Tutorial Literaturrecherche: Einführung in PubMed

Ich zeige euch simple Recherchestrategien, um auf PubMed schnell zu passenden Ergebnissen zu kommen. Egal, ob ihr für die Uni oder in eurer Freizeit nach Literatur sucht, ich hoffe meine Tipps helfen euch dabei! Wie immer habe ich eine Auswahl an Tipps getroffen, da man sonst Stunden mit PubMed verbringen kann 🙂 Ich wünsche euch viel Spaß bei dieser kleinen Einführung!

PubMed: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed

Meine Top-Tipps in der Übersicht:
#1: Genaue Schlagworte wählen
#2: Publikationstyp wählen, z.B. Review für allg. Übersicht
#3: Publikationszeitraum und Zugang wählen (bitte Erklärung im Video beachten)
#4: Spezies wählen
5: Abstract durchlesen, um zu checken, ob es inhaltlich zu eurer Frage passt
#6: Paper öffnen und Zusammenfassung ansehen, ob es eure Fragen beantworten kann.
#7: Stichprobengröße (Teilnehmer-Anzahl) beachten #8: Kontrollen beachten (Placebo o.ä.)


Ähnliche Beiträge

[Infografik] Lesesommer – wohin geht es dieses Jahr?

Fiktionale Orte für den Sommer, die man nur durchs Lesen erreichen kann

Final Summer Reads Infographic, Louis T. Graves Memorial Public Library


Ähnliche Beiträge

Ist das Kunst oder kann das weg? #failmarks

Diese Frage stellt die Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek.

Leider sind solche “Kunstwerke” kein Einzelfall in Bibliotheken. Leider findet man soetwas immer wieder und i.d.R. zu spät. Das Buch wurde über die Bücherklappe zurückgegeben und natürlich war der Zurückgebende nicht der “Künstler”, die Zurückgebende erbost, dass die Bibliothek ihr so ein Buch zugemutet hat.

Wie gehen Bibliotheken damit um? Buchersatzforderung mit Hinweis auf die Bibliotheksordnung? Aussonderung, wenn es noch Exemplare im Verbund gibt und somit eine Fernleihe problemlos möglich ist? Aussonderung und Neuanschaffung auf eigene Kosten, in gleicher oder neuerer Auflage?

Wie damit umgehen, wenn Nutzer bei Bleistiftanstreichungen meinen, das sei keine Beschädigung des Buches, da man dies ja ausradieren könne?

Was sich mir als Frage stellt: Sind 50 Cent für die beschreibbare Kopie wirklich zu viel investiert? Warum denken diese Leute nicht auch an die BibliotheksnutzerInnen, die nach Ihnen mit diesem Buch arbeiten wollen/müssen, um ggf. ganz andere Fragestellungen zu beantworten?

Manchmal ist es wirklich auch hilfreich, wenn denn Fehler korrigiert werden, wie falsche Vornamen oder Jahreszahlen. Doch meist ist es nur störend oder sogar falsch.

Damit wir uns nicht nur darüber ärgern, wenn wir wieder ein verschmutztes Buch dieser Art entdecken, finde ich die Idee von Karsten nicht schlecht. Teilen wir doch schlechte Anstreichungen in Bibliotheksbüchern unter dem Hashtag #failmarks auf Twitter 😉 Ein bisschen Humor wird bei diesem weiten Feld an Problemen mit angestrichenen Büchern zumindest nicht schaden.


Ähnliche Beiträge

Katzen – was sie uns kosten

https://vimeo.com/252368371

Katze from Jörg Reddemann on Vimeo.

"Was uns Katzen kosten"
Autor: Christoph Goldbeck
Animation: Jörg Reddemann


Ähnliche Beiträge

150 Jahre Reclams Universal-Bibliothek: Hamlet im Flashmob

https://youtu.be/2-Y7D8ErapE

Ähnliche Beiträge

Verborgene Orte: Die Bibliothek im Kapuzinerkloster in Werne


Ähnliche Beiträge

[Kurz] Zukunftspläne für die Sodann-Bibliothek

Die DDR-Bibliothek in Staucha soll Genossenschaft werden und Ableger bekommen.

Derzeitiger Träger ist der “Verein zur Förderung, Erhaltung und Erweiterung einer Sammlung von 1945-1990 im Osten Deutschlands erschienener Literatur” = Peter-Sodann-Bibliothek” e.V..

Der Katalog auf der Basis von Allegro enthält 304.524 (Stand 24. Mai 2018). August 2018 soll er eine VuFind-Oberfläche erhalten.

Trotz der Zukunftspläne des 82-jährigen Sodanns bleiben Fragen offen.

Wieviel DDR-Literatur gibt es noch in (Ost-)Deutschen Bibliotheken, die DNB mal außen vor?
Wie sieht es mit der Bestandserhaltung aus?
Wie vollständig ist die Sammlung?
Warum besteht kein Bemühen mit anderen Bibliotheken zusammenzuarbeiten?
Interessant wäre auch, etwas über die Nutzung/Auslastung der Präsenzbibliothek zu erfahren. Staucha ist ja nun nicht für jedermann direkt um die Ecke.
Geplante Zeit, um alle “Schätze” zu heben?

Juni 2015 wurden 291.000 Bände nachgewiesen, heute, ca 3 Jahre danach sind es 14.000 mehr. Bei geschätzt 2,5 Millionen Exemplaren, die es zu erschließen gilt, sind die meisten Bände nur noch Staub, dank des “guten” DDR-Papieres, bis man das Buch zur Titelaufnahme herauszieht. Schon rein rechnerisch ist alleine das Katalogisieren der Bände bei der vorliegenden Geschwindigkeit eine nicht zu bewältigte Idee.

Daher, ja, das DDR Kulturerbe muss bewahrt werden, aber diese Mammut-Aufgabe kann Peter Sodann mit seiner Bibliothek nicht stemmen. Sinnvoller wäre es vielleicht, einen Abgleich mit der in der DNB nachgewiesenen DDR-Literatur zu machen und fehlende Titel der DNB zukommen zu lassen. Hier gibt es Erfahrung im Umgang mit Papierzerfall, etc. Finden in dieser Richtung überhaupt Überlegungen statt? Gibt es (Gemeinschafts-)Projekte in anderen Bibliotheken, eine vielleicht auch nur virtuelle Sammlung von DDR-Literatur mit Besitznachweisen zu erarbeiten? Wir bewegen uns auf die dreißig Jahre nach dem Mauerfall, dem Ende der DDR und der Wiedervereinigung zu. Ein guter Zeitpunkt, hier die Geschichte nicht zu vergessen.

Quelle
DDR-Bibliothek in Staucha soll Genossenschaft werden, MDR Sachsen


Ähnliche Beiträge
1 2 3 4 450