Kurz gesagt, ich bin Bibliothekar (auf Französisch)


Bref, je suis bibliothécaire von chermedia

Teilen

Ähnliche Beiträge

"Ask": Ein Plädoyer für eine Kultur des Fragens an den "Indiana University Libraries"

Teilen

Ähnliche Beiträge

Keine Panik, es gibt Hilfe

Die Western Illinois University Libraries machen mit diesem Spot “Ask a Librarian” auf Ihre Hilfestellungen aufmerksam.

Teilen

Ähnliche Beiträge

Schwierige Situationen in Bibliotheken: Ein Sketch aus der britischen Comedyshow Harry & Paul

Der Bibliothekar in dem folgenden Video blieb meines Erachtens erstaunlich ruhig. Doch wie realistisch ist eine solche Situation hierzulande? Natürlich soll dieser Ausschnitt nur witzig erscheinen, ebenso wie der gesamte Sketch, aber irgendwie war mir in diesem Fall nicht nach Lachen zumute.

Teilen

Ähnliche Beiträge

Der Gewinner des Dutch Design Award 2010: Die Universitätsbibliothek von Amsterdam

Bisher war das dekorative Element in Bibliotheken die Bücher. Welches Design sollen Bibliotheken im 21. Jahrhundert bekommen, in dem gedruckte Bücher immer weniger zum eigentlichen “Kerngeschäft” und Hauptbestandteil  einer Hochschulbibliothek zählen werden? Diese Frage stellte kürzlich die Autorin Suzanne Labarre in dem Artikel “A Library Designed for the Post-Print Era” auf fastcodedesign.

An der Universität von Amsterdam, haben das niederländische Studio Roelof Mulder and das Büro von Ira Koers einen 27.000 Quadratfuß (Maßeinheit im angloamarikanischen Raum enstpricht etwa 9.396 m²) großen Raum in eine  “Lesesaal” verwandelt, in dem keine Bücher zu sehen sind. Der Raum ist für etwa 1.500 bis 2.000 Studenten gedacht, die täglich vorbeikommen sollen. Anstatt Regalen, ist der Ort mit Arbeitsplätzen ausgefüllt und anstatt Ausleihschaltern gibt es den sogenannten “Red Room”, einen Raum mit mehr als 100 roten Kisten, wo Studenten ihre Bücher abholen können, die sie online bestellt haben. Der Buchbestand der Universität ist in verschiedenen geschlossenen Magazinen und Bücherdepots aufbewahrt. Nach Ansicht der Autorin ist diese eine geschickte Methode, um sich an das Post-Print-Zeitalter anzupassen. Bibliotheken sind teuer in ihrer Bewirtschaftung. Weil Bücher zunehmend digital verfügbar sind, macht es  Sinn für Bibliotheken, so Suzanne Labarre, den Bestand an Büchern zu verkleinern und so den Schwerpunkt mehr auf die (potentiellen) BibliotheksbesucherInnen zu setzen als auf die Bücher, die nun nicht mehr im Vordergrund stehen.

Teilen

Ähnliche Beiträge

“For librarians”: Ein Gedicht von Hans Ostrom

Dieses Gedicht wurde soeben über “Libraries are essential” gepostet und ist eine Hymne an Bibliotheken und BibliothekarInnen. Es stammt von Hans Ostrom, einem Dichter und Professor für Englisch an der Universität von Pudget Sound. Wer hat noch Gedichte über diesen Berufsstand oder über Bibliotheken im Allgemeinen geschrieben?

Teilen

Ähnliche Beiträge

Ein Video der Harold B. Lee Library: “Can You Help Me Now?”

Das folgende Video ist eine Parodie eines bekannten Werbespots und dient dem kundenorientierten Service der “Harold B. Lee Library” der Bringham Young University (BYU):

“We are here to help you with whatever you need, wherever you are!”

Teilen

Ähnliche Beiträge

Ein Werbevideo zu “Text a Librarian” der Cook Universitätsbibliothek in Towson

Seit etwa einem Jahr verfügt die Bibliothek der Cook Universität in Towson über den Service “Text a Librarian”.

Der Werbetext auf der Webseite der Universitätsbibliothek von Towson lautet folgendermaßen:

“Die BibliothekarInnen der Cook Universitätsbibliothek in Towson bringen ihren Auskunftsservice auf Vordermann! Ob Sie sich auf dem 1. Stockwerk befinden oder auf griechischen Inseln segeln, die Bibliothek ist nur eine Kurznachricht entfernt.”

Teilen

Ähnliche Beiträge

Learning & Teaching Librarian

Clari Hunt, Learning and Teaching Librarian for the Science faculty talks about how she supports course teams to make effective use of library resources at The Open University.


[Korrektur zur Verbesserung des Datenschutzes. Umstellung Youtube-Video auf “privacy-enhanced mode”: 07.06.2018]

Teilen

Ähnliche Beiträge

Auskunft morgens in der Bibliothek

This hilarious musical-comedy video uses dancing Librarians to demonstrate the six steps of roving reference service known as M.A.P.H.A.T., designed and taught in Pro-active Service and Roving workshops by Joan Giannone, President of Mentor Group Training Inc. For more info. go to www.mentorgrouptraining.com

Vielen Dank für den Hinweis an Hamster von magucken


[Korrektur zur Verbesserung des Datenschutzes. Umstellung Youtube-Video auf “privacy-enhanced mode”: 03.06.2018]

Teilen

Ähnliche Beiträge
1 2 3