[Zitat] Unkommentiert – 1904

I think we ought to read only the kind of books that wound and stab us. If the book we’re reading doesn’t wake us up with a blow on the head, what are we reading it for? So that it will make us happy, as you write? Good Lord, we would be happy precisely if we had no books, and the kind of books that make us happy are the kind we could write ourselves if we had to. But we need the books that affect us like a disaster, that grieve us deeply, like the death of someone we loved more than ourselves, like being banished into forests far from everyone, like a suicide. A book must be the axe for the frozen sea inside us. That is my belief. Franz Kafka

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Zitat] Unkommentiert – 1667-1745

Bücher haben wie die Menschen nur einen Weg, um in die Welt zu kommen, aber sie haben tausend, um sie zu verlassen und nie wiederzukehren. Jonathan Swift

 

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Zitat] Unkommentiert – 1984

Literature is a tone. It is a melody. If I find the melody of the book, the book is written. I remember The Town Beyond the Wall: I wrote one page—I remember exactly what time it was—I wrote one page and I knew the book was finished. I didn’t know what I was going to say—I never do—but I knew the book was done, or waiting to be done.” Elie Wiesel

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Zitat] Unkommentiert – 1379/1380 – 1471

In allem habe ich Ruhe gesucht und habe sie nirgends gefunden, außer in einer Ecke mit einem Buch.” Thomas von Kempen

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Infografik] Die Ideas Box und ihre Funktionalitäten

Gestern wurde hier im Blog die innovative Ideas Box vorgestellt, welche Flüchtlingen in Krisengebieten Hoffnung, Ablenkung und Zugang zu Informationen im tristen Leben im Lager bieten kann.

[Update: Quelle der Infografik erneuert, 27.04.2015, DB]

Teilen

Ähnliche Beiträge

Aus aktuellem Anlass: “Toute la mémoire du monde” von Alain Resnais

Le film devait être un documentaire sur la Bibliothèque Nationale : c’est devenu une réflexion sur la culture. […] Ce lent cheminement de fichier en fichier, de service en rayonnage, orchestré en un mouvement continu, (…) aboutit à une impression d’étouffement progressif, celle d’un emprisonnement définitif.” François Porcile

Am Samstag, den 1. März starb der bekannte französische Regiesseur Alain Resnais.  Im folgenden Kurzfilm aus dem Jahr 1956 “Toute la mémoire du monde” von Resnais geht es um die Organisation und Arbeit in der Bibliothèque nationale de France. Der Film ist ein Zeitzeugnis darüber, wie damals in Bibliotheken gearbeitet wurde. Im Grunde genommen gibt es weiterhin Parallelen mit der heutigen Arbeit in großen Bibliotheken, wie etwa der Staatsbibliothek zu Berlin, was bestimmte Geschäftsgänge betrifft. Es gibt für alle nicht-frankophonen Zuseher und Zuseherinnen noch Untertitel auf Englisch.

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Zitat] Unkommentiert – Entstehungsjahr unbekannt

 “A book is a version of the world. If you do not like it, ignore it; or offer your own version in return.” Salman Rushdie

 


Teilen

Ähnliche Beiträge

[Adventskalender] 14.12.2013 – Magischer Moment

Die Bibliothekarin – Miniserie 02, Nr. 14 - Magischer Moment

Die Bibliothekarin – Miniserie 02, Nr. 14 – Magischer Moment

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Adventskalender] 08.12.2013 – Offene Türen

Die Bibliothekarin – Miniserie 02, Nr. 08 – Offene Türen

Die Bibliothekarin – Miniserie 02, Nr. 08 – Offene Türen

Teilen

Ähnliche Beiträge