Demenzfreundliche Bibliotheken in Kent

Die “Kent County Council Libraries” zählten 2013 zu den nominierten Bibliotheken des “Libraries Change Lives Award“. In Partnerschaft mit der britischen Alzheimergesellschaft, den Organisationen Dementia UK, Age Concern und anderen, entwickelten der Stadtverwaltung von Kent ein innovatives Angebot um Menschen mit Demzenz und deren pflegende Angehörigen zu helfen. Das beinhaltet Veranstaltungen mit dem Namen ‘Read Aloud’ und ‘Pictures to Share’, welche dazu beitragen das Gedächtnis zu stimulieren und Vergnügen bereiten sollen. Hierzu wurde ein Bibliotheksbestand entwickelt, Bibliothekspersonal und Ehrenamtliche wurden hierfür geschult. Wie demenzfreundlich sind eigentlich Bibliotheken in Deutschland? Hierzulande gibt es zahlreiche Kommunen, die sich demenzfreundlich nennen. Sind es deren Bibliotheken aber ebenso?

Teilen

Ähnliche Beiträge

Brauchen wir ein besseres Archiv fürs Internet?

Achtung, ich habe selten einen Menschen so ohne Punkt und Komma reden gehört!

Das Internet vergisst nichts, oder?

The internet is an archive, but it may not be all that great at it. Sure, it saves any media we can imagine (text, photographs, films, etc). But what about that stuff FROM the network? Status updates, tweets, image macros… they seem to disappear into the ether. Are they not worth as much to us as physical objects? We archive things so we can remember them, so is this network ephemera not worth remembering? Watch the episode to find out more!

Verlieren wir unsere (privaten) Erinnerungsstücke?

Quelle:
Weigh in, Tumblarians and Tumblarchivists!, Libral Thinking

Teilen

Ähnliche Beiträge

Erinnerungen

Beim Umpacken von Kisten von den letzten Umzügen habe ich etwas wiederentdeckt und das erinnert an ganz viele interessante Veranstaltungen und Anbieter 🙂

  • Bibliothekartag
  • Bibcamp
  • Zukunftswerkstatt
  • KOBV
  • Cycling for Libraries
  • Citavi


Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass ich ihn nach meinem nächsten Umzug im Laufe diesen Jahres wiederfinde, bevor ich zum Bibliothekartag nach Bremen fahre.

Teilen

Ähnliche Beiträge

Meile der Demokratie in Magdeburg

Derzeit laufen laufen die Vorbereitungen zu zweiten Meile der Demokratie am 16. Januar 2010. In Erinnerung an den 16. Januar 1945 heißt der Aufruf: „Gesicht zeigen! Für ein demokratisches und tolerantes Magdeburg!“

Als begleitende Aktion sollen zahlreiche Bücher in der Stadt auf Reisen geschickt werden (Bookcrossing), um auf brennende Themen wie Demokratie und Weltoffenheit aufmerksam zu machen. Die ökumenische Initiative „hingucken… denken… einmischen“, die schon in den letzten Jahren in ihren Aktionen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit aufmerksam gemacht hat, bittet um Bücher zu folgenden Themen:

Informationen zum Rechtsextremismus, Bücher über Demokratie oder Zivilcourage, Sachbücher, Erinnerungen, Erzählungen zum Zweiten Weltkrieg und zum Holocaust, Romane, Krimis, Jugend- und Kinderbücher, die für Toleranz und Weltoffenheit werben, Bücher, die von den Nationalsozialisten verbrannt wurden…

Die Bücher selbst werden bei Bookcrossing.com registriert, mit einer Identifikationsnummer versehen und wettersicher geschützt. Ihre Reise soll ab dem 9./10. Januar nächsten Jahres beginnen. Und die in Hauseingängen, Telefonzellen oder an Haltestellen zurückgelassenen Bücher sollen gefunden, mitgenommen und gelesen werden. Wer ein Buch gefunden hat, soll diesen Fund bei Bookcrossing (http://bookcrossing.com/) registrieren, damit man nachvollziehen kann, wie sich der mit diesen Büchern verbundene Gedanke verbreitet.

Die Organisatoren haben derzeit schon 150 Bücher, aber jedes Buch mehr hilft. Seien Sie dabei und spenden Sie ein Buch. Bis zum 21. Dezember können die Bücher an folgende Anschrift geschickt werden:
„hingucken… denken… einmischen“
c/o Bischöfliches Ordinariat
Fachbereich Pastoral
Max-Josef-Metzger-Str. 1
39104 Magdeburg

Quelle:
Maria Faber und Christine Böckmann: Magdeburg schickt Bücher für Demokratie auf Reisen via MUT gegen rechte Gewalt

Teilen

Ähnliche Beiträge
1 2