Wir sind laut … #BibliothekenRetten #Bonn

Heute bin ich nach Arbeit mal politisch unterwegs gewesen. Stimme hatte ich nicht, dafür habe ich „Stimme“ in meinen Twitterkanal getragen und packe sie jetzt auch hier ins Blog.

Politisch… Heißt das, ich bin Links, Rechts, Mitte, Bürgerlich, Konservativ, Liberal, Piratenmäßig, Grün, Rot, Pink, Lila, Blau, Schwarz, Orange – Bunt? Vermutlich nicht. Ich bin es auf meine Weise, berichtend, dabei gewesen, weitergebend, sarkastisch, ironisch und irgendwie persönlich. Das muss der Lesende selbst entscheiden. Ich habe einfach nicht wegschauen können, da es um Bibliotheken geht. Dafür oder dagegegen, aus Prinzip? Nein, aber ich halte Bibliotheken für wichtig. Daher folgen hier kurz meine Eindrücke, die ich während der Veranstaltung auf Twitter festgehalten haben chronologisch als Tweets hier im Blog. Danach werde ich noch auf die unterschiedlichen Stellungnahmen verlinken, die es zu dem Thema hier in Bonn gibt.

Rasch wurden die Tweets auch aufgenommen und kommentiert.

Ja, ich weiß, es heißt Spalier, aber leider ist die Rechtschreibung auf dem Smartphone immer mal wieder reine Glückssache. Unangenehm war die Situation für die Entscheider dennoch. Draußen waren es leisere 10 Minuten, während in der Zeit wohl auch Drinnen schon die Post abging, mit Trommeln, Pfeifen und lautem Sprechchor. Die Prosteste waren eingängig, wer mal zwanzig Minuten den Text „Wir sind hier. Wir sind laut, weil man uns die Bücher klaut.“ vor sich hersagt, wird sehen, dass das einen guten Rhythmus ergibt. Eingängig hoffentlich auch für die Politiker.


Deutlich war trotz der vielen Teilnehmer:

Wenn man Bibliotheken wegspart, dann kann man diesen Tweet wohl auch anders beantworten:

Stellungnahmen und andere Dokumente zum Thema:


Ähnliche Beiträge