[Infografik] Wie Umgehen mit Trollen im Netz? von Leonard Dobusch


Wenn das geklärt ist, liefert Brodnig folgende Entscheidungshilfe für den Umgang mit destruktiven Trollen:

Quelle: Ingrid Brodnigs Blog und Netzpolitik


Ähnliche Beiträge

Kommentare

Sie haben jederzeit die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, da Sie dafür weder registriert noch angemeldet sein müssen. Die Kommentare werden in diesem Blog möglichst zeitnah freigeschaltet. Bei regelmäßigen Kommentatoren, die bereits mehrfach positiv aufgefallen sind, erscheinen auf Vertrauensbasis die geschriebenen Kommentare sofort.
Wir behalten es uns aber jederzeit vor Kommentare zu löschen, die einer Diskussion nicht förderlich sind, beleidigend oder kommerziell sind.

Folgende Regeln gelten hier für Kommentare:

  • Der Kommentar sollte zum Thema des Blog-Beitrags passen, d.h. er sollte schon einen Bezug zu einem Inhalt des Posts besitzen.
  • Der Kommentator hält sich an die Netiquette, d.h. er ist höflich und greift niemanden persönlich an.
  • Werbung,Spam oder als solche zu wertende Kommentare werden gelöscht. Dazu zählt auch die Anpreisung von Produkten oder Dienstleistungen.
  • Rassismus, Pornografie, Propaganda jeglicher Art, Aufforderung zu Gewalt oder gewaltsamen Protesten kennzeichnen ebenfalls unverzüglich zu löschende Kommentare.
  • Beiträge, deren Inhalt gegen das Urheberrecht verstoßen, werden ebenfalls gelöscht.
  • Vom Veröffentlichen von Pressemitteilungen in Kommentaren ohne vorherige schriftliche Anfrage an doerte.boehner [at] bibliothekarisch.de bitten wir abzusehen. Diese Art von Kommentaren wird ohne weitere Begründung gelöscht. Wir sehen uns nicht als ein weiterer Verteiler für Ihre Eigenwerbung.

Kritische Kommentare sind hier willkommen, denn nur so kann das ein oder andere Thema weiterentwickelt werden.

Dennoch behalten wir uns immer vor, Kommentare zu löschen oder Passagen, die gegen die oben genannten Regeln der Nettiquette verstoßen, zu kürzen, obwohl wir das sehr ungern tuen. Hin und wieder bearbeiten wir Kommentare nach, d.h. wir verbessern Rechtschreibfehler oder ergänzen fehlende Verlinkungen ohne jedoch inhaltliche Änderungen vorzunehmen.

Jeder Nutzer ist für seine Kommentare inhaltlich selbst verantwortlich. Kommentare sind Meinungen von den Blog-Lesern und spiegeln nicht die Meinung der Autoren von Bibliothekarisch wider.

Ihre angegebenen E-Mail-Adressen werden nicht von Bibliothekarisch.de veröffentlicht und nur im Zusammenhang mit den Kommentaren in der Datenbank gespeichert.

[Update: 25.08.2010]


Ähnliche Beiträge

Bloggiquette für zufriedene Leser

Wie gestaltet man sein Blog so, dass der Leser sich dabei wohl fühlt? Wie geht man dabei am besten vor? Nun vielleicht schaut man sich selbst erstmal eine Weile verschiedenste Blogs an. Dabei merkt man sicherlich, was einem gefällt, was einen stört und was so als Standard angesehen werden kann.

Gut Tipps, was man beachten sollte gibt Steffi Nitzpon in ihrem Blog Blogwiese. Sie zählt folgende 13 Punkte auf.

  • 1. Werbung in Blogs
  • 2. Sichtbarer Feedbutton bzw -link
  • 3. Suchfeld ist wichtig
  • 4. Emailbenachrichtigung bei Folgekommentare
  • 5. Opt-in statt Opt-out
  • 6. Gekürzte Feeds
  • 7. Editfunktion für Kommentare
  • 8. Zwangsregistrierung
  • 9. Bild-Captcha
  • 10. Schliessen von Beiträgen
  • 11. Lieber heller Hintergrund statt dunkler
  • 12. Linkvorschau
  • 13. Nimm dir Zeit für deine Leser

Nun, dazu lassen sich sicherlich weitere Punkte finden. Strittig können auch einige der folgenden Vorstellungen sein:

  • Kennzeichnung von Links
    Ich bevorzuge persönlich, wenn ich sehe, ob der Link auswärts geht, ob er auf ein PDF- oder Word-Dokument verweist, welche Sprache mich erwartet. Andere finden das zu viele Informationen und verzichten auf eine solche Kennzeichnung, um den Textfluss nicht zu stören oder um zu viele bunte Bilder zu vermeiden.
  • Öffnen in einem neuen Fenster/Tab
    Immer wieder lese ich, dass es doof ist, verweisende Links ein neues Fenster öffnen zu lassen. Ich bevorzuge es, wenn ich einen längeren Blogbeitrag lese, mich interessierende Links bereits zu öffnen, aber den Text weiterlesen zu können. Bei Firefox, mit dem ich die meiste Zeit arbeite, kann man es so einstellen, dass sich die neue Seite automatisch in einem neuen Tab und nicht in einem neuen Fenster öffnet. Wenn es auch eine “Unsitte” sein soll, werden in diesem Blog verweisende, externe Links per target="_blank" geöffnet, es sei denn, es hagelt hier Proteste. :naja:
  • Smilies
    Texten fehlt Mimik, fehlt Gestik, fehlt die stimmliche Tonlage, so dass oft nicht klar ist, ob etwas ironisch, sarkastisch oder ernst gemeint ist. Smilies sind eine nette Form, Dinge deutlicher zu kennzeichnen.
  • Netiquette
    Schon aus Mails und Foren ist die Netiquette ein wichtiges Stichwort, dessen dahinter stehenden Inhalte man unbedingt verinnerlichen sollte.
  • Wohlfühlen
    Beim Schreiben und Pflegen seines eigenen Blogs sollte man sich auch wohlfühlen. Nur wer Spass hat und sich den Spass erhält, bleibt kreativ und mit Lust dabei.

Quelle:
Nitzpon, Steffi: 13 Tipps für zufriedene Blogbesucher auf der Blogwiese


Ähnliche Beiträge