[Kurz] Drei Jahre gemeinsam – OpenBiblioJobs

So alt ist OpenBiblioJobs also heute geworden. Drei Jahre gemeinsam haben wir – und damit meine ich jeden, der bei uns Jobs gemeldet oder Jobs gefunden hat – OpenBiblioJobs inzwischen begleitet. Danke Phu Tu und Marco Barría hat OpenBiblioJobs etwas übernommen, dass es bei Google schon länger gibt und auf der wir unsere ersten Gehversuche gestartet haben. OpenBiblioJobs hat sein erstes Doodle 😉

Unable to display content. Adobe Flash is required.

Wie hat OpenBiblioJobs Sie / Dich bei der Jobssuche eigentlich unterstützt? Gern würden wir da ein wenig mehr erfahren, um ggf. daraus Rückschlüsse zu ziehen, wo wir das Angebot verbessern können. Bitte hinterlassen Sie / hinterlass Du doch einen kleinen Kommentar hier im Blog.

Ach ja, wen es interessiert: Statistik gibt es gern ein anderes Mal. Heute wollen wir einfach nur ein wenig feiern.


Ähnliche Beiträge

OpenBiblioJobs – georeferenziert und tabellarisch

Open BiblioJobs
jobs.openbiblio.eu
Phu Tu hat in den letzten Wochen gezaubert. Jetzt gibt es zwei neue „Features“ bei OpenBiblioJobs.

Die lang vermisste Karte mit den eingezeichneten Jobs 1 gibt es endlich wieder. Gearbeitet wird hier mit Google Maps. Man kann in die Karte hineinscrollen. Gibt es mehrere Stellen zur gleichen Postleitzahl, werden diese zusammengefasst. Klickt man auf den roten Punkt bzw. das Kreuz, wird ein Fenster mit der gewohnten Kurzdarstellung der Stellenangebote eingeblendet. Mit Klick auf den Link öffnet sich die OBJ-Detailseite.

OBJ - Karte
Georeferenzierte Stellenangebote bei OpenBiblioJobs
.
Wenn Sie bei der Eingabe der Stelle bei Einrichtung die Postleitzahlen mit eingeben, erleichtern Sie uns die Arbeit, da dann ein Nacharbeiten der Georeferenz entfällt. Continue reading
Fußnoten

  1. Zur Erinnerung, es gab sie 2012, als OBJ noch komplett über Google lief. []

Ähnliche Beiträge

Welche Stellen werden in OpenBiblioJobs aufgenommen?

Open BiblioJobs
jobs.openbiblio.eu

Von Zeit zu Zeit stoßen wir auf Stellenausschreibungen, bei denen wir nicht sicher sind, ob wir sie auf OpenBiblioJobs veröffentlichen sollen – weil die Stellenbeschreibung deutlich mehr fordert, als die angebotene Entlohnung eigentlich zulassen sollte.

Aus zwei Gründen werden wir diese Stellenangebote dennoch veröffentlichen.

1. Wir möchten niemandem ein Stellenangebot vorenthalten, wir halten die Bewerbenden für mündig und ausreichend informiert, um sich auf “schlechte” Stellen gar nicht erst zu bewerben.

2. OpenBiblioJobs wird ehrenamtlich betrieben. Wir können den Aufwand leider nicht leisten, jede Stelle darauf zu prüfen, ob das Anforderungsprofil der Entlohnung entspricht, ob der Mindestlohn unterboten wird oder ob sonst etwas mit der Stelle nicht in Ordnung ist.

Dafür möchten wir um Verständnis bitten.

Wir möchten jedoch auch in aller Klarheit sagen, dass wir unangemessene Stellenangebote ablehnen und wir hoffen darauf, dass sie – auch öffentlich – als solche gebrandmarkt werden.

Schöne Grüße,
Dörte Böhner
Redaktionmitglied von OpenBiblioJobs

(Crossposting, „Mehrfachempfang“ bitte entschuldigen, offizielle Stellungnahme)

Diskussionen dazu bitte auch auf Infobib und Netbib verfolgen.


Ähnliche Beiträge

Bibliothekartag #bibtag14, Zukunftswerkstatt und OpenBiblioJobs

Bibliothekartag in Bremen, Kollegen, Bekannte und Freunde treffen und neuen Input bekommen. Zu tun gab es viel, weil der Vortrag 16.00 Uhr im Rahmen der Zukunftswerkstatt stand noch nicht in Gänze. Gut, dass zwischen Vortrag und dem Morgen, an dem es in Bonn losging, noch ein paar Stunden lagen. Ohne Internet ist man schon ein wenig darauf angewiesen, den Kopf anzustrengen und die Fakten neu zu sortieren. Erst nachdem die Grundstruktur altmodisch auf einem Blatt Papier stand, hab ich den Rechner angestellt und losgelegt.
Mit Ankunft in Bremen fehlte eigentlich nur noch das Logo und das bekam ich nur mit Internet. Wie gut, dass es WLAN beim Bibliothekskongress gibt. 🙂 Nachdem meine Kolleginnen, der Kollege und ich unser Gepäck bei der Garderobe losgeworden waren, wir unsere Namenschilder und Kongresstaschen abgeholt hatten – mit Ausnahmsweise mal sehr wenig Ballast – ging es hinein ins Vergnügen.
Ich hab mir ein ruhiges Örtchen gesucht und es in der Lounge der Zukunftswerkstatt mit lauter netten Bekannten auch gefunden. Das einzige, woran ich mich gewöhnen musste, war, dass ab und zu hinter mir gestandene Männer hopsten, um zu sehen, dass der Gorilla auf dem Bildschirm es ihnen gleich tat. Präsentation war rasch fertig und ich hatte angenehme Gespräche mit bekannten Kolleginnen, Kollegen und Freunden.
In den Gesprächen ging es um OpenBiblioJobs, meinen neuen Job, die Gründung von Informationspraxis und alles, was man in einem Jahr nicht ausgetauscht hat, weil man sich jährlich auf den Bibliothekartagen sieht. 😉 Es folgte ein Workshop im Sinne von German 23 Mobile Things und nach dieser kurzweiligen Zeit: Ich weiß nicht, wo die Zeit blieb, aber irgendwann war es Zeit, dass ich meinen Vortrag halten sollte. So bekam ich den an eine Realsatiere erinnernden Beitrag von Gerald Schleiwies „Zeitschriften auf dem iPad – welch ein Papierkram!“. Kompliziert ist noch einfach, um das zu beschreiben, wie es ist, wenn man mehr als eine Zeitschrift fürs iPad abonnieren möchte.
Mein Vortrag zu OpenBiblioJobs ist gut gelaufen, zumindest sah ein Teil der Gesichter sehr zufrieden aus. Es gab Lob für die Macher wie Phu, die dieses Projekt offen und ehrenamtlich für die Gemeinschaft betreiben. Und es hat mich gefreut, die sympathische Patricia Kern kennengelernt zu haben, die seit Anbeginn dabei ist und fleißig OBJ mit Stellen füttert. Davon brauchen wir mehr.
Hier meine Folien, die ich bei Slideshare hochgeladen habe.

Und wie versprochen gibt es hier ein paar statistische Daten, damit verständlich wird, dass man mit einer Mitarbeit bei OBJ anderen wirksam helfen kann. Phu hat diese Daten ganz rasch geliefert. Vielen Dank dafür.
Frische Zahlen aus dem Monat Mai 2014 für OpenBiblio:
Durschnitt: 1990 Besucher am Tag
Monat: 61690 Besucher
Viele Besucher kommen über: Bibliotheksportal, Plan3t.info, VDB-Online und Netbib, sowie BIB-info.de. Dies zeigt die breite Verankerung, in der bibliothekarischen Online-Welt.
Der Eröffnungsabend mit dem netten Chor Don Bleu und Thomas Böhm als Festredner war gelungen und hat den ersten Tag auf dem Bibliothekartag super abgerundet.

Creative Commons Attribution 3.0 Unported This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported.


Ähnliche Beiträge

Projekte

Unterstützte Projekte

OpenBiblioJobs

Open BiblioJobs
jobs.openbiblio.eu

Bibliothekarisch.de macht hier Werbung für das Projekt OpenBiblioJobs, welches kostenfrei Stellenangebote sammelt und sie arbeitssuchenden Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung stellt.
Ich unterstütze aktiv das Angebot von OpenBiblioJobs, indem ich

  • – regelmäßig gefundene Jobs melde,
  • – beim Twitteraccount mitarbeite und
  • – bei der Weiterentwicklung des Angebots helfe.

 Dörte Böhner


IP – Informationspraxis


Informationspraxis – Open Access-Zeitschrift der Fachcommunity aus Bibliothek, Archiv und Informationswesen

Start: 04.06.2014 auf dem Bibliothekartag in Bremen
Interessiert mitzumachen?
Infos zur Zeitschrift: Über uns und Wer sind wir

Ich unterstütze dieses Projekt derzeit in der Diskussion unter dem Stichwort #newLIS und bin aktives Gründungsmitglied in der Planungsgruppe.

Dörte Böhner


Ähnliche Beiträge

[Kurz] Feeds für OpenBiblioJobs

Umzugsmitteilung von OpenBiblioJobs

 
Wer vermisst die RSS-Feeds bei OpenBiblioJobs? Das Sichtbarmachen steht schon oben auf der ToDo-Liste, aber hier erstmal die Links für die einzelnen Angebote. Ggf. kann es da aber nochmal zu Änderungen kommen. Wir werden darüber informieren.

 

 

Creative Commons Attribution 3.0 Unported This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported.


Ähnliche Beiträge

Alles neu macht der Juli – OpenBiblioJobs

Erstmal: Happy Birthday OpenBiblioJobs. Seit einem Jahr gibt es dich und du hast dich – hoffentlich nicht nur nur für mich – als hilfreiche Anlaufstelle auf der Jobsuche bewährt. Und wie versprochen, hier jetzt ein wenig mehr zum Umzug von OpenBiblioJobs (OBJ).

Open BiblioJobs
jobs.openbiblio.eu

Seit heute ist OpenBiblioJobs (OBJ) auf der neuen Plattform zu erreichen. Wie gewohnt können Sie dort ganz ohne Anmedlung Jobs finden und melden.

Welche Jobs suchen wir? Wir suchen Stellenangebote von Bibliotheken, Archiven und Informationseinrichtungen. Das Angebot von OBJ ist kostenfrei für Sie. Einige Bibliotheken melden derzeit schon selber.

Wie funktioniert OBJ? Sie haben ein Jobangebot. Dieses können Sie ganz bequem über das Formular melden. Der gemeldete Job landet dann in einer Warteschleife und wird nochmal geprüft.

Funktioniert der Link? Gibt es eventuell notwendige Ergänzungen bei der Beschreibung? Liegt bereits eine Stellenbeschreibung aus anderer Quelle vor? Dies lässt sich nicht immer einwandfrei und zeitunaufwenig eruieren, so dass es immer mal wieder Dubletten geben kann. Danach wird die Stelle freigeschaltet und erscheint in der Timeline von OBJ.
Umzugsmitteilung von OpenBiblioJobs

Haben Sie regelmäßig Stellen, die Sie melden wollen? Wenn ja, können Sie Kontakt über jobs [at] openbiblio.eu mit uns aufnehmen. Sie erhalten einen eigenen Account mit entsprechenden Zugangsdaten und haben dann die Möglichkeit, Ihre Stellen sofort selbst freizuschalten.

Derzeit gibt es zwei weitere Anlaufstellen, an denen die erfassten Daten noch verbreitet werden. Einmal gibt es unseren Twitter-Account @OpenBiblioJobs und eine Einbindung über Plan3t.info.

Sie können für die Kategorien jeweils einen gesonderten RSS-Feed abonnieren oder mit http://jobs.openbiblio.eu/stellenangebote/feed/ den gesamten Feed. Die erfassten Daten selbst stehen und einer CC BY-Lizenz, da das Prinzip „Open“ für alle Bereich gilt.

OBJ lebt davon, dass viele mitmachen. Jeder Einzelne kann helfen. Melden Sie gefundene Stellen oder übernehmen Sie vielleicht regelmäßig eine Quelle, die Sie auswerten. Wir werden eine entsprechende Liste anfertigen, die jederzeit von Ihnen ergänzt werden kann oder bei der Sie sagen können, dieses Angebot möchte ich auswerten. Am besten wäre es allerdings, wenn alle Einrichtigungen ihre Stellen selbst melden würden. So ließen sich auch am einfachsten Dubletten und Fehler vermeiden.

Derzeit wird OBJ technisch umgesetzt von Phu Tu. Er macht dies in seiner Freizeit und wir sind ihm zu Dank verpflichtet, dass er soviel davon für dieses Projekt opfert. Das heißt auf der anderen Seite, dass manche Wünsche nicht sofort oder gar nicht umgesetzt werden können, weil der technische Aufwand zu hoch ist. Anregungen und Tipps Anregungen und Tipps sind jedoch jederzeit über Twitter und E-Mail willkommen.

Wie wird es weitergehen? Hier sind wir derzeit noch in Gesprächen, um eine Lösung zu finden, wie OBJ dauerhaft auch finanziell so gestellt werden kann, dass ein Betrieb der Webseite, der Speicherplatz usw. finanziert werden kann. Auch überlegen wir uns weitere Anwendungsbereiche, bei den OpenBiblio Programm sein soll. Unser Ziel ist es, auch weiterhin, transparent die Entwicklungen von und Entscheidungen bezüglich OBJ darzustellen und gemeinsam voranzutreiben.

Heutige Reaktionen auf den Umzug von OpenBiblioJobs:
Hauschke, Christian: Stellenangebote auf Plan3t.info, Plan3t.info
Hauschke, Christian: OpenBiblioJobs ist umgezogen, Infobib
Open BiblioJobs zieht um, Nachrichten für Öffentliche Bibliotheken NRW
Plieninger, Jürgen: OpenBiblioJobs an neuer Stelle, log.netbib
Graf, Klaus: OpenBibliojobs an neuer Stelle, Archivalia

Creative Commons Attribution 3.0 Unported This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported.


Ähnliche Beiträge

Es tut sich was bei OpenBiblioJobs

Open BiblioJobs

War es leise um OpenBiblioJobs (OBJ) in den vergangenen Monaten? Für die Beteiligten eher nicht. Für sie gehört OBJ inzwischen zu den fast täglichen Arbeiten dazu. Es hat sich einiges getan seit dem Start. Die erste Urlaubsphase wurde gut überstanden und zeigte, dass ein kooperatives Projekt wie dieses sich selbst organisieren kann und das es funktioniert. Reglemäßig werden neue Jobs eingepflegt und alte entfernt.

Sind wir zufrieden, wie es bis jetzt läuft? Ja, denn die Zugriffszahlen steigen und immer mehr Bibliotheken beginnen ihre Jobs auch bei OBJ zu melden, was uns natürlich sehr freut. Und bei der Liste, die ich auswerte, finde ich immer häufig den Hinweis „gefunden via OBJ“. Das gefällt mir und am liebsten würde ich als Social-Media-Victim „like“ drücken.

Ganz ohne Schwierigkeiten lief es auch nicht. Google schaltete zwischendurch das Angebot ab, weil es als Spam makiert wurde. Dies konnte jedoch rasch behoben werden. Die Darstellung der RSS-Feeds ist zudem sehr gewöhnungsbedürftig und es wurde immer mal wieder angemahnt, da eine bessere Lösung zu finden.

Ein besonderer Dank gilt Phu, der die Umsetzung über Google möglich machte und auch jetzt gerade am Umzug von OBJ auf die eigene Plattform möglich macht.
Ganz klein findne Sie den Hinweis seit heute auf der Google-Seite von OBJ.

Merken Sie sich den Termin. Ab dem 8.7.2013 zum einjährigen Jubiläum von OBJ finden Sie das Angebot nun unter:

Mehr Informationen dazu wird es am Montag geben 🙂

OBJ lebt davon, dass sich möglichst viele Institutionen aber auch Privatpersonen beteiligen. Seien auch Sie dabei.

Creative Commons Attribution 3.0 Unported This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported.


Ähnliche Beiträge

Job gesucht? – OpenBiblioJobs

Bibliojobs ist seit dem 16.07. dicht. Nur noch Mitglieder können dort sehen, welche Stellen gerade frei sind. Auf diese Aktion wurden von vielen Seiten mit Unverständnis reagiert. Das hat aber nciht zum Einlenken geführt.

Dass die Auswertung kooperativ passieren kann, zeigt das Projekt „Open Bibliojobs“, das damit wirbt: „ein Service für alle“. Hier melden verschiedenste Einrichtungen z.B.

ihre Stellen. Weitere werden hinzu kommen.

Hinzu kommt die Auswertung einer ganzen Reihe von Mailinglisten, Job-Portale und Webseiten. Siehe dazu die noch frei zugängliche, leicht veraltete Liste des BIB und die aktualisierte Liste einzelner Einrichtungen von OpenBibliojobs (OBJ).

Jeder kann mitmachen. Wer regelmäßig eine Liste oder ein paar Webseiten auswertet und die Jobs über das Formular bei OBJ einträgt, hilft damit allen, die gerade suchen. Es sind nur sieben kleine Felder auszufüllen, was i.d.R. schnell und unkompliziert erledigt ist. Als Dank wird man dann direkt unter der Jobliste genannt. Man kann sich einfach in diesem Etherpad eintragen mit Klarname (oder Pseudonym) und der entsprechenden Quelle, die man auswerten möchte. Ein Login ist nicht notwendig.

OBJ lebt davon, dass sich möglichst viele Institutionen aber auch Privatpersonen beteiligen. Seien auch Sie dabei.

(Rechtschreibfehler korrigiert)

Creative Commons Attribution 3.0 Unported This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported.


Ähnliche Beiträge