Und noch ein E-Book-Reader…

Plastic Logic will mit einem E-Book für Geschäftskunden auf den Markt drängen. Geplant war ursprünglich ein Start des E-Books im ersten Viertel von 2009, aber davon ist jetzt nicht mehr die Rede. In der zweiten Jahreshälfte 2009 soll jetzt mit ersten Testläufen begonnen werden

Technische Details:
Größe: 215,8 x 279,4 x 7 mm – gut geeignet für Magazine;
Gewicht: ca. 170 g
Display: E-Paper von E-Ink, leicht biegbar
Betriebsdauer: mehrere Tage
Betriebsystem: Win CE
Die Bücher können über einen Windows-PC oder Mac erworben werden. Aber eine Anbindung ans Mobilfunktnetz ist bei Plastic Logic nicht geplant. Auch eine WLAN-Schnittstelle gibt es woh nicht.

:engl:

Dateiformate: PDF, ePUB, eReader, ASCII-Textdateien, RTF- und HTML-Dateien, Microsoft Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien, JPEG-, PNG- und BMP-Bilder, keine Unterstützung Open Document Format (ODF)
Unterstützung verschiedener DRM-Systeme, u.a. Adobe

Genauere Details soll es Anfang 2010 von Plastic Logic geben. Damit verschiebt sich der Verkaufsstart weit ins nächste Jahr. Erste Partner, die Inhalte liefern sollen, sind jedoch bereits bekannt.

Genannt wurden Zeitungen wie die Financial Times und USA Today, der E-Book-Händler Fictionwise, Vertriebspartner wie Ingram Digital, LibreDigital und Zinio. Zinio soll vor allem kostenpflichtige Inhalte liefern.

Preisliche Vorstellungen sind noch nicht bekannt. Die Frage ist auch, womit dieser Reader gegenüber dem Kindle 2, dem Sony-Reader oder anderen angebotenen Readern punkten will.

Quelle:
Plastic Logic Reader – erste Partner bekannt via golem.de


Ähnliche Beiträge