[Adventskalender] 24. Dezember 2010

Snowbody
von Rasha El Sawiy, Dagmar Gebert, Kai Pannen, Sabrina Sarkodie-Gyan und Volker Sponholz, 2004

Es ist immer das Gleiche: Der schönste Schneemann hat doch keine Chance, wenn ihn Hitze schmelzen lässt. Keine Chance? Die gilt es zu nutzen! Der Held dieses Films wehrt sich gegen sein Schicksal und trotzt den ständigen Rückschlägen auf seinem Weg in die rettende Kälte. Doch als ihm auch noch Pfadfinder ans Leder wollen, wird die Lage nahezu aussichtslos …

Snowbody from rasha_elsawiy on Vimeo.

Teilen

Ähnliche Beiträge

Schneehunde

Im letzten Jahr berichteten wir hier an dieser Stelle über Schneekatzen. Um auch den Hundenarren unter unseren Lesern und Autoren gerecht zu werden, gibt es dieses Jahr eine wunderbare Auswahl an Schneehunden, der Künstler ebenfalls sehr kreativ und handwerklich geschickt waren.

Mach sitz!

Mach sitz! (Alle Rechte vorbehalten von nikscorpio1)

» Weiterlesen

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Adventskalender] 20. Dezember 2010

Der Schneemann
(Quelle)

Steh, Schneemann, steh!
Und bist du auch von Schnee,
So bist du doch ein ganzer Mann,
Hast Kopf und Leib und Arme dran,
Und hast ein Kleid, so weiß und rein,
Kein Seidenzeug kann weißer sein:
Du stehst so stolz und fest und breit
Als wär’ es für die Ewigkeit. –
Steh, Schneemann, steh! –

Schneemann

Schneemann


Wenn ich dich recht beseh’:
So fehlt dir nichts auf weiter Welt
Du hungerst nicht, sorgst nicht um Geld.
Ich glaub’ auch, daß dich gar nichts rührt,
Und wenn es Stein und Beine friert;
Der Frost, der andre klappern läßt,
Der macht dich erst recht hart und fest –

Steh, Schneemann, steh!
Die Sonne kommt, Juchhe!
Jetzt wirst du erst recht lustig sein! –
Was ist denn das? Was fällt dir ein?
Du leckst und triefst ohn’ Unterlaß,
o Schneemann, Schneemann, was ist das?
Das schöne warme Sonnenlicht,
Der Menschen Lust erträgst du nicht?

Weh, Schneemann, weh!
Du bist doch nichts als Schnee!
Dein Kopf war dick, doch nichts darin,
Dein Leib war groß, kein Herz darin,
Und das, was andre fröhlich macht,
Hat dir, du Wicht, nur Leid gebracht.
Ich glaub’, ich glaub’, manch Menschenkind
Ist grade so wie du gesinnt:
Schnee, nichts als Schnee!

Von:
Robert Reinick (1805 – 1852)

Teilen

Ähnliche Beiträge

[Adventskalender] 19. Dezember 2010

Der Schneemann
(Entstehung: 1833, In: Fünfzig Fabeln für Kinder, Quelle)

Schneemann-Gedichts-Domino

Schneemann-Gedichts-Domino


“Seht den Mann, o große Not!
Wie er mit dem Stocke droht
gestern schon und heute noch!
Aber niemals schlägt er doch.
Schneemann, bist ein armer Wicht,
hast den Stock und wehrst dich nicht.”

Freilich ist’s ein gar armer Mann,
der nicht schlagen noch laufen kann.
Schleierweiß ist sein Gesicht.
Liebe Sonne, scheine nur nicht,
sonst wird er gar wie Butter weich
und zerfließt zu Wasser gleich.

Von:
Wilhelm Hey (1789-1854)

Die Medienwerkstatt hat dazu ein wunderbares Domino-Spiel für Grundschüler entwickelt. Dort finden Sie auch das Domino zum Ausdrucken.

Teilen

Ähnliche Beiträge
1 2 3 4