Ljubljana – Welthauptstadt des Buches vom 23.04.2010-23.04.2011

Nach Amsterdam (2008)  und Beirut (2009) wird ab heute für ein Jahr Ljubljana  zur  Welthauptstadt des Buches. Sie konnte sich 2008 gegen Städte wie Riga, Wien, Sankt Petersburg und andere durchsetzen.

Seit dem 15.04. gibt es auf den folgenden Webseiten umfangreiche Informationen: http://www.ljubljanasvetovnaprestolnicaknjige.si/ und http://www.ljubljanaworldbookcapital.si/ Allerdings wird man noch von der englischsprachigen URL direkt auf die slowenischsprachige Webseite verlinkt. Bisher gibt es leider noch keine englische Übersetzung der Webseite. Meine Informationen stammen größtenteils vom Stand des Landes Slowenien auf der Leipziger Buchmesse 2010.

Das offizielle Programm wurde am 19.04. in Anwesenheit des Bürgermeisters  von Ljubljana, Herrn Zoran Jankovic und der slowenischen Kulturministerin Frau Majda Sirca, sowie der Generaldirektorin der UNESCO, Frau Irina Bokova,  in Paris vorgestellt. Es sei unbedingt erwähnt, dass Slavoj Žižek zu den drei konzeptionellen Entwicklern und Organisatoren des Programms zur Weltbuchhauptstadt zählt. In diesem einen Jahr werden nicht nur  Bücher und Literatur im Vordergrund stehen, sondern auch der interkulturelle Dialog. Zu diesem vielfältigen Programm zählt unter anderem das Festival “Literaturen der Weltkontinente”, an welchem Schriftsteller aller Kontinente teilnehmen werden, sowie der Weltkongress “Bücher als Motor der Entwicklung der Menschheit” mit anerkannten Fachleuten und Forschern.

Mit dem Hissen der Flagge der neuen Weltbuchhauptstadt durch den Bürgermeister von Ljubljana wird das ein Jahr dauernde Event eröffnet. Am Abend wird es eine vom slowenischen Regisseur Matjaz Berger entwickelte Theaterperformance geben, bei der durch die Begegnung von Kunst, den Wissenschaften und der Philosophie, der Buch- und Lesekultur Anerkennung zuteil wird. Insgesamt wird es etwa 300 Veranstaltungen geben, welche folgende Ziele haben:

1.) die Leseförderung, 2.) die Lesekultur zu stärken, 3.) den Zugang zu Büchern zu erleichtern, 4.) die Vielfalt der Literatur verschiedenster Gattungen einer möglichst großen Öffentlichkeit näherbringen

Zu den Programmhighlights zählen die folgenden Schwerpunkte:

  • The International within the Local: Dabei handelt es sich um eine Reihe von Poesielesungen  durch Gastautoren aus China und aus vielen anderen Ländern.
  • Ljubljana liest: Growing up with books ist ein Projekt für dreijährige Kinder und für Grundschüler, bei dem jedes Kind ein Geschenk in Form eines Bilderbuchs oder eines slowenischen Romans erhält.
  • Books for everyone: Zur Förderung des Lesens werden 21 Bücher (unterschiedler Gattungen) in ausreichender Anzahl gedruckt und für jeweils 3 € verkauft » Weiterlesen
Teilen

Ähnliche Beiträge

Welttag des Buches und des Urheberrechts 2010

Bücherwürmer, Leseratten und jeder begeisterte Zeilenleser ist morgen in seinem Element. Seit 1995 begehen wir den 23. April als UNESCO-Welttag des Buches. Zum 15. Mal wird dieser Feiertag auch in Deutschland begangen. An ihm werden das Lesen und das Buch gefeiert sowie auf die Rechte des Autors aufmerksam gemacht. Bücher haben im Lauf der Menschheitsgeschichte wesentlich dazu beigetragen, dass Wissen verbreitet und für lange Zeit konserviert wurde. Sie spielen einen entscheidenden Beitrag für die Wissensgesellschaft, von der wir heute immer wieder sprechen.

Der Welt-Buchtag ist weltweit mit verschiedensten Aktivitäten zur Leseförderung und Werbung für das Medium Buch verbunden. In Deutschland ist dieser Tag ein großes Lesefest mit zahlreichen Aktionsangeboten von Bibliotheken, Schulen, Buchhändlern und Verlagen. An keinem anderen Tag – vielleicht ausgenommen die Buchmesse in Frankfurt am Main – hat das Buch und das Lesen eine so große Aufmerksamkeit in der Presse.

Die Zentrale Auftaktveranstaltung findet dieses Jahr in Mainz unter dem Motto “Bücher im Wind” statt.

Mehr als 100.000 Lieblingsbuch-Cover werden am Welttag des Buches an den Parkbäumen rund um den Sitz der Stiftung Lesen in Mainz im Wind wehen und so das „längste Bücher-Freundschaftsband der Welt“ bilden.

Welttag des Buches

Der 23. April ist der Todestag der großen Autoren William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Doch die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich auch aus einem anderen Grund für diesen Tag entschieden. Dieser Tag ist der Namenstag des Volksheiligen St. Georg. Im katalanischen Brauch werden an diesem Tag Rosen und Bücher verschenkt.

Passend zum Buch werden heute auch die Rechte ihrer Urheber gefeiert. Dies geht bei den Aktionen zur Leseförderung immer ein wenig unter. Liebe Autoren, morgen stehen auch Ihre Rechte im Mittelpunkt der Betrachtung. Der Börsenverein hat zum Thema Urheberrecht eine Linkliste zusammengestellt

Quellen:
23. April: Welttag des Buches, UNESCO.de
Die Buchbranche feiert das Lesen – feiern Sie mit!

Teilen

Ähnliche Beiträge

Keinen wichtigen Welttag mehr verpassen…

Wenn es anderen geht wie mir, die nie wissen, ob gerade ein wichtiger Welttag ist, an dem man eigentlich etwas bewegen sollte, so wie gester der “Welttag des geistigen Eigentums”, der kann sich auf der Seite “Internationale Tage, Wochen, Jahre und Dekaden der Vereinten Nationen” darüber informieren. Dort finden sich auch Links zu Informationen und Hintergründen.

Der nächste Welttag ist der 3. Mai, der Welttag der Pressefreiheit.

Teilen

Ähnliche Beiträge
1 2